Venedigerrunde 2013!

von Michl Kraeftner am 14.6.2013

Was tut man, wenn der Flugwetterbericht für Thermikpiloten einen erstklassigen Streckenflugtag für den 13.6.vorhersagt? Eh klar: man packt das MTB und die TOURENSCHI und fährt damit in den Pinzgau… 😉

im Obersulzbachtal...

im Obersulzbachtal…

Gesagt, getan! Den Urlaubstag irgendwie ins eigene Zeitmanagement hinein gezwickt (was allen anderen Teamkollegen leider nicht gelang 🙁 ), und ab nach Neukirchen zum Grundlhof. Schon jahrelang besprochen, ergab sich nun die Gelegenheit einer Venedigerrunde von der Nordseite. Allerdings leicht verlängert als geplant, meldete sich doch der Juniorchef vom Quartier mit der Aussage: „Also unser Aushängeschild, der Marc (Hochstaffl), hat das schon ohne PKW direkt von unserer Haustüre aus gemacht!“…

 Na gut- wenn schon, denn schon! Also schwang ich mich um 0415 Uhr aufs MTB, waren doch jetzt mal rund 10 Kilometer einrollen angesagt. Bei der anschließenden Auffahrt durch das Obersulzbachtal waren schon mal 1100 Höhenmeter zu absolvieren.

knapp unter der Venedigerscharte...

Venedigerscharte…

Nach zwei Stunden wechselte ich bei der Talstation der Materialseilbahn die Schuhe und kurz darauf schon auf die Schi. Von nun an ging`s ohne Unterbrechung in einer langgezogenen links- rechts Schleife auf die Venedigerscharte (3.414 m). Unpackbar geile Schneeverhältnisse am Gletscher, keine Spuren weit und breit und mutterseelen alleine ließen mich jeden meiner Schritte genießen! Auf der gesamten Tour fand ich keine einzige offene Spalte bzw. sah ich überhaupt keine Spalten, so viel Schnee hats da oben noch! Auf direktem Weg über die Ostseite war ich bereits nach guten fünf Stunden am Gipfel des Großvenedigers (3.662 m). Keine Menschenseele- vollkommene Ruhe und Einsamkeit!!

.

die Rinne am Kleinvenediger...

die Rinne…

Und da dort oben in unmittelbarer Nähe noch ein paar andere unschwierige Dreitausender „herumstanden“, wechselte ich noch aufs Hohe Aderl (3.504 m) , das Rainer Horn (3.560 m), die Schwarze Wand (3.511 m) und zum Kleinvenediger (3.471 m). Von dort nahm ich die (bereits beim Aufstieg ist mir diese Rinne ins Auge gestochen ;-) ) „Abkürzung“ über die Westwandrinne runter. Der absolute Höhepunkt der Tour folgte aber nun mit der Abfahrt über 1.000 Höhenmeter perfektesten Firnverhältnissen. Noch nie war ich bei solchen optimalen Bedingungen (ein bis drei Zentimeter aufgefirnt,  arschglatt, keine Spuren, keine Leute, nix) unterwegs!

Unterhalb der Kürsingerhütte wurde der Schnee dann auf den letzten 400 HM grundlos und patzig.

ein Abfahrtstraum!

ein Abfahrtstraum!

Zurück beim Bike folgte dann der finale Downhill bis ins Tal. Beim abschließenden  „Ausrollen“ über den Tauernradweg bescherte ich mit meinem Outfit bei 27 °C mit Rennanzug, Schi und Schuhen am Rücken einigen Radfahrern ein lächelndes AHA- Erlebnis… 😉

8,5 Stunden und 65 Kilometer nach meinem Aufbruch genoss ich die wohlverdiente Dusche und den grandiosen Abschluss einer Schitourensaison als kleines, mir selbst vermachtes Geburtstagsgeschenk!

.

.

Richtzeiten ab Parkplatz Hopffeldboden (Standardbeginn der Tour):

Talstation Materialseilbahn    1 Std 15 min

Venedigerscharte                  4 Std 00 min

Großvenediger                      4 Std 30 min

Rainerhorn                            4 Std 55 min

Schwarze Wand                    5 Std 10 min

Kleinvenediger                       5 Std 50 min

Materialseilbahn                    7 Std 00 min

Parkplatz                              7 Std 30 min

.

.

Die Fotos könnt ihr hier sehen…

.

3 Kommentare

  1. Evelyne

    Jetzt wisst ihr, warum ER unser Team-CHEF ist 🙂 LG Evelyne

  2. Absolut Geil! Perfekt erwischt und ja auch hier nochmal alles Gute :-)!
    … schön langsam wird das bei mir auch wieder was … lg Flo 🙂

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.