24.2.2018
Der letzte Tag vor der angesagten arktischen Kälte wollte noch einmal ordentlich genutzt werden…

unzählige Spitzkehren…

Markus und ich hatten uns spontan für die Breite Ries als Aufstiegsmöglichkeit auf unseren Hausberg ausgesucht. Schon beim Hinfahren sahen wir die optimalen Bedingungen darin. Gepaart mit herrlichem Sonnenschein, versprach diese Route Genuss pur!
Und so war es auch: Pulverschnee, Sonne, Kälte, kein Wind und eine sehr moderate LWS beschleunigte stetig unsere Schritte. Unzählige Spitzkehren führten nach oben. Im oberen Drittel befestigten wir dann unsere Schi am Rucksack und weiter ging`s stapfend bis zum Ausstieg. Nach genauem Studium der Einfahrt in die Privatries (45°) 

die Einfahrt…

entschlossen wir uns ob des vielen Triebschnees zu einer kleinen Planänderung: runter zum Nandlgrat und Befahrung der direkten Roten Schütt Flanke (40°). Die Einfahrt sah dort schon viel besser aus und ohne Zögern zog Markus die erste Spur runter- knietiefer, perfekter Pulver und wir die Einzigen- megalässig!
Unterbrochen nur durch ein zweimaliges fotoshooting ging`s 700 HM runter bis zum Ende der Breiten Ries- solche Bedingungen hatten wir so noch nie! Schnell jetzt ganz runter zur Talstation der Sesselbahn in Losenheim und die Tourenschirennläufer beim Schneeberg

Powder!

Schitourenlauf anfeuern. Dann noch eine kurze Kaffeepause und gleich nochmal rauf- die Bedingungen waren zu perfekt!
Diesmal wählte ich meinen zweiten Aufstieg über den Fadensteig. Markus machte es ein wenig gemütlicher und genoss die weitere Tour mit seiner Frau. Unzählige Leute überholend (unglaublich, was an einem schönen Sonntag bei uns am Berg los sein kann…) zog ich nochmals zur Roten Schütt hinüber. Und obwohl diesmal vier weitere Spuren darin erkennbar waren, war die zweite Abfahrt nochmals genau so lässig wie die Erste! 😊

Nach 16 Kilometern und 2.400 HM in den Beinen war`s dann genug – diesen Tag hatten wir perfekt ausgenutzt! Danke Markus für die geile Tour!

.

.

.

.

.

hier geht`s zum album und der Tourenbeschreibung…

.


4 Kommentare

Evelyne Lachner · 1. März 2018 um 13:43

Hast definitiv mehr Höhenmeter als wir beim Tourenschirennen gemacht
;-)!!! Dankeschön für’s Anfeuern – hat ja sichtlich auch etwas genützt.

    admin · 1. März 2018 um 16:53

    Hab wahrscheinlich aber viermal so lang dafür gebraucht wie ihr beim Rennen! 😉 Gratuliere zur Landesmeisterin!

      Evelyne Lachner · 2. März 2018 um 11:43

      Na, Dankeschön . Diesmal im Alleingang – hör heut no deine Worte bei der Krempelhütte : los, a halbe Stunde no durchbeißen

      admin · 2. März 2018 um 20:25

      …und guat woar`s! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.