Offenbar haben wir heuer das Glück gepachtet: ein Kletterwochenende schöner als das andere. Mein erster Hochkönigtripp wird sicher nicht der letzte bleiben…

ein Meer aus bestem Hochkönigkalk…

…noch dazu, wo die Touren dort ebenso zahlreich wie wunderschön sind. Chris war schon einige Male dort und kletterte unter anderem die opera vertical. Und nun wollte er mich zu anderen highlights überreden- da hat`s nicht viel bei mir gebraucht, um umgehend zuzusagen. So ließen wir den ersten Abend beim Arthurhaus ruhig ausklingen und starteten am darauffolgenden Morgen in den Sonnenkönig am Flachfeld. Die Tipps von Peter Manhartsberger sind da einfach Gold wert und noch um Welten besser, erspart man sich so zusätzlich den Kauf eines Kletterführers. 😉

Schattenspiele…

Eine echte Perle aus traumhaft rauhen Hochkönigkalk zieht da fast schnürlgerade durch das Flachfeld hinauf. Sieben unglaublich schöne Seillängen bieten dem Kalkfetischisten einfach alles, was das Herz begehrt. Chris führte wie immer souverän, konnte die Tour aber mangels eines Sturzes in der Schlüssellänge nicht rotpunkt meistern- die Stelle dort ist aber sicher schwerer, als die angegebenen 8+. Spannend wurde es dann ein paar Meter weiter, da die Lasche des letzten bolts vor dem Stand fehlte. Ein Zehnmeter- runout im Schwierigkeitsgrad 8 brachte meinen Seilersten aber auch nicht mehr

ohne Worte…

aus der Ruhe…Das TAB in der Mitterfeldalm entschädigte sofort für diese kleinen Hoppalas.

Die Zeit zum Atmen stand ganz oben auf der “to do list” meines Freundes.  Was bleib mir also übrig, als ihm dorthin ohne Widerspruch zu folgen. Und die Tour ist wirklich sagenhaft schön- anhaltend schwer mit allem, was das Kletterherz begehrt: Leisten,- Henkel- und Plattenkletterei in einem bunten Mix aneinander gereiht- soo geil! Chris punktete alle Längen in bewährter Manier und ich war froh, in

steile Klettermeter…

einem Stück oben angekommen zu sein…

Mein Freund hatte diesmal Erbarmen mit mir und meinem Körper: spukten ihm für den dritten Klettertag Touren wie: der wahre Kletterwahnsinn (9-), Schwerelos (8+) oder das Glasperlenspiel (8) im Kopf herum, wurde es für mich eine kletterbare Hochgenusstour. Bezeichnend für das Traumwochenende durften wir Das Leben ist schön genießen. Absolutes Highlight dort sind sicher die zwei letzten Längen durch ungemein schöne Wasserrillen- eine Traumkletterei!

das sind Wasserrillen…

Auch nach dem dritten Klettertag durfte das TAB in der Mitterfeldalm nicht fehlen, bis wir zufrieden die Fahrt nach Hause antraten. Danke an meinen Freund Chris für das perfekte Wochenende und die Führung durch diese Klettertouren- es wird hoffentlich nicht der letzte Besuch dort gewesen sein!

.

.

.

hier geht’s zum album und der Tourenbeschreibung vom Sonnenkönig…

hier geht’s zum album und der Tourenbeschreibung der Zeit zum Atmen…

hier geht’s zum album und der Tourenbeschreibung von Das Leben ist schön…

.

.

das video könnt ihr hier sehen:

.

Kategorien: Touren

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.