Ich hab ja schon lange keinen Testbericht über die von mir verwendete hardware geschrieben. Beim neuen UFO mach ich gerne eine Ausnahme…

beim Start mit 90° Seitenwind…

Wir warten ja schon lange auf den Nachfolger des ersten wirklichen singleskins im Gleitschirmsport. Nach dem ersten UFO, das bei Erscheinen ja schon Maßstäbe in Haltbarkeit, Gewicht und Flugverhalten setzte, dauerte es ungewöhnlich lange, bis der Nachfolger nun von airdesign auf den Markt kam.
Das Warten hat sich voll ausgezahlt! Nicht nur die Tatsache, dass das neue UFO in sämtlichen Grössen eine Zulassung erhielt, schafften die Größen 18 und 20 sogar ein EN- A und damit die Voraussetzung zu einem schulungstauglichen Schirm.
Absolut ausser Konkurrenz am Markt sind die beiden kleineren UFO`s- das UFO 16 bekam ein EN- B und ist im Gegensatz zum Mitbewerb mit deren Einstufung auf EN- D

die Abhebegeschwindigkeit ist angenehm gering…

gleich um zwei Kategorien „besser“. Die Jungs um Stefan Stieglair und Martin Gostner setzten aber noch gewaltig was drauf: Nochmals zwei Größen kleiner als das 16er UFO ist das 13er, das mit gerade mal 11,02 m2 eine Einstufung mit EN- C erhielt. Und das Ding ist wirklich megageil! 😊
Meine besonderen, eigenen Eindrücke vom UFO 13 sind: Es fliegt sich wie ein vollwertiger Gleitschirm mit Ober- UND Untersegel. Ein ambitionierter „Normalpilot“ wird hier keinen Unterschied im Flugverhalten feststellen.

Der Start ist super easy und funkt wie von selbst. Ein kurzer Zug an den Tragegurten oder einfach langsames Gehen in Startrichtung lässt die Kappe rasch nach oben steigen. Bei Gegenwind ist hier entsprechendes Anbremsen angesagt- das abrupte Stoppen der

Schräglagen sind leicht zu fliegen…

Kappe ober dem Piloten wie beim alten UFO gibt`s da nicht mehr.
Der Schirm trägt sehr schnell und die Abhebegeschwindigkeit ist spürbar langsamer als bei der SUSI 13. Das Gleiten und der speed reichen zwar nicht ganz an die SUSI 3-13 heran, für einen singleskin sind diese aber mehr als seehr gut. Ich war voll überrascht, wie flott das Ding geht. Die Kappe liegt superstabil in der Luft- da gibt`s kein Flattern im Aussenbereich oder ähnliches mehr. Die Steuerwege sind direkt und der Steuerdruck angenehm progressiv. Und auch bei sehr schwachen thermischen Bedingungen lässt sich der Schirm in Anbetracht der kleinen Fläche superschön kurbeln und steigt gut mit anderen Schirmen mit.

und elegant schaut`s auch noch aus!

Mit am schönsten war die Landung: bombte man mit dem Vorgänger schon manchmal direkt in den Boden ein, lässt sich das neue UFO sehr gut flaren. Da sind die Landungen butterweich!
Mein Fazit: für 11 m2 ein sensationelles Teil in allen Belangen! Für Bergsteiger das ultimative Gerät, das man überall und auf jede Tour mitnehmen kann. Ich selbst fliege das 13er mit 72 kg Lebendgewicht. Mit der sehr minimalistischen Ausrüstung komme ich auf ein Abfluggewicht von rund 77 kg. OHNE Sorge würde ich mir da noch bei schweren Bergtouren mit viel Kletterequipment locker 13-20 kg drauflegen und das Teil wird noch immer perfekt start- und fliegbar sein.

.
Die Eckdaten zum UFO 13:

Am besten, ihr schaut euch die Videos und Fotos dazu an. Bilder sagen mehr als tausend Worte… 😉

.

.

die Bilder könnt ihr hier sehen:

.

.

das video dazu seht ihr hier:

UFO- haveyouseenit 2021:

Kategorien: Touren

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.