Nach einer sehr erfolgreichen Eisklettersaison hatten Chris, Jürgen und ich noch weiteres vor: eine ebenso g` scheite Skitourensaison sollte folgen! Doch wollte uns der allgemeine Schneemangel in den Alpen einen kleinen Strich durch die Rechnung machen…

der erste Abend auf der Konkordiahütte…

…der uns aber geradezu aufforderte, kreativ zu sein! So musste halt „ein Stockwerk höher“ geklettert werden, um brauchbare Schneebedingungen zu suchen- die wir dann auch in den Berner Alpen gefunden haben. Leider sagte Chris in letzter Minute ab und- welch ein Zufall- dafür mega kurzfristig Max Zitny zu.

Trotz der sehr flachen Druckverteilung in den Alpen und der damit verbundenen ungewissen Wetterlage starteten wir am Beginn der Osterwoche in die Schweiz: „Wir wollten es nun genau wissen!“ Unter

Sonnenaufgang am Weg zur Aebeni Flue…

der mächtigen Eiger Nordwand fuhren wir mit der Bahn bis auf das Jungfraujoch hinauf. Das Wetter war perfekt und ein paar Stunden bis zum Abendessen auf der Konkordiahütte blieben noch, um unseren ersten Viertausender- den Moench- in dieser Woche zu betreten. Wir kletterten über den SO- Grat auf diesen wunderbaren Berg!

Die anschließende Abfahrt über den Jungfraufirn zum Konkordiaplatz und der Aufstieg über die (leider notwendigen) Stahlleitern zur Konkordiahütte beendeten unseren ersten Hochtourentag.

das Aletschhorn mit seiner mächtigen Nordwand…

Wundersamer Weise schafften wir eine Verlängerung unserer Reservierung auf dieser einzigartig gelegenen Hütte bis Samstag: „Jetzt kann`s wirklich rund gehen!“

Und wir begannen mit unserer Konkordiaplatzumrundung am folgenden Tag. Gleich mal vorweg: das Wetter war bis zum letzten Tag perfekt und bescherte uns durch den Saharastaub mehr als fotogene Momente.

Das Grossgrünhorn als zweiten Viertausender noch als Eingehtest gewertet, wurden die Tage immer besser: am dritten Tag wechselten

Abfahrt über den Fieschergletscher…

wir die Richtung nach Westen und kletterten über die NO- Flanke auf die Aebeni Flue (der einzige Berg dieser Woche, der nur knapp unter der Viertausendermarke blieb). Der Wind war mir gnädig und so konnte ich mein UFO auch mal aus dem Rucksack ziehen…

Blick vom Gipfel des Mönch Richtung Süden…

.

Am vierten Tag wechselten wir über die beiden Fiescherhörner und einer unglaublich schönen Skiabfahrt über den Walliser Fiescherfirn zur Finsteraarhornhütte hinüber. Diese hatte uns für eine Nacht auch noch ein Plätzchen gewährt. Das wir natürlich zu unserem

welch eine Aussicht vom Finsteraarhorn…

fünften Viertausender nutzten, um dem Finsteraarhorn einen Besuch abzustatten. Wir wechselten noch am gleichen Tag wieder zu unserer Lieblingsköchin Christine („S´Grosi“) auf die Konkordiahütte zurück. Keine macht bessere Rösti als sie! 😊

Schon ein wenig müde traten wir unseren letzten Tag an: froh, über diese Leitern nicht noch mal rauf zu müssen (150 Höhenmeter jeden Tag zur Hütte rauf nerven irgendwie gewaltig…) zogen wir nach Norden der Jungfrau zu. Der letzte sehr steile Aufschwung forderte nochmal

Sonnenaufgang am Weg zur Jungfrau…

unsere ganze Aufmerksamkeit, war dort doch ein Abrutschen mehr als verboten. Dass wir zu guter Letzt noch ein wahres Schmankerl erleben durften, war nur noch die Krönung dieser Woche: eine Skiabfahrt über die NO- Flanke dieses wunderbar eleganten Berges!

Die kurze Wartezeit am Jungfraujoch bis zur nächsten Bahn wurde hopfenhaltig überbrückt. Und dass zur selben Zeit, als wir final mit den Ski unter der Eiger Nordwand durchfuhren, Oliver und Martin ihre sehnsüchtig erhoffte Besteigung dieser Wand erfolgreich absolvierten,

Max, Jürgen und ich…

war eine zusätzliche Draufgabe für uns!

Viele Bilder wurden mir von meinen beiden Freunden zur Verfügung gestellt- megalässig!

.

Danke Jürgen und Max für diese Mörderwoche- es war supergeil! 😊

.

.

hier gehts zum album und der Tourenbeschreibung vom Moench…

hier gehts zum album und der Tourenbeschreibung vom Grossgrünhorn…

hier gehts zum album und der Tourenbeschreibung von der Aebeni Flue…

hier gehts zum album und der Tourenbeschreibung der Fiescherhörner…

hier gehts zum album und der Tourenbeschreibung vom Finsteraarhorn…

hier gehts zum album und der Tourenbeschreibung der Jungfrau…

.

.

das video zur Woche seht ihr hier:

Kategorien: Touren

4 Kommentare

Richard Zinthauer · 20. Mai 2022 um 11:58

und die Spur am Glockner hab ich Euch auch getreten – am Vortag ☝️

    admin · 23. Mai 2022 um 21:40

    Cool! Diesmal warst vor uns dort!
    lG michl

Richard Zinthauer · 16. Mai 2022 um 12:40

Waren ab dem 16.4 dort – Ihr offensichtlich kurz zuvor, nachdem es noch Pulver gab

    admin · 16. Mai 2022 um 18:30

    Servus Richard! Schön, von dir zu hören- wir haben uns ja schon eine Ewigkeit nicht gesehen!
    Echt witzig: wir sind am 16.4. von der Konkordiahütte weg und haben noch die Jungfrau gemacht.
    Ich hoffe, es war bei euch genau so lässig, wie bei uns.
    Vielleicht sieht man sich wieder einmal- bis dahin: liebe Grüße
    michl

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.