Mixedtrip 2019

20.1.2019

…ein wenig Blut geleckt hatte ich schon, als ich vor kurzem mit Jürgen den Goasborscht geklettert habe. Der Spitzborscht lachte so unwahrscheinlich nett herüber…

die erste Länge im Spitzborscht…

Da kam es mir durchaus gelegen, dass ein weiterer trip nach Südtirol- diesmal wieder mit Chris Draxler- anstand. Und Chris musste ich nicht lange überzeugen: ein paar schwere Mixedlinien- gut abgesichert und lässig zu klettern- sind genau seine Spezialität.
Folglich ging es am ersten Tag wieder ins Pragser Tal- diesmal wirklich zum Spitzborscht. Ein Klassiker unter den schwereren Linien- mit Normalhaken gut abgesichert, das Eis meist gut zu klettern und ein wunderschönes Ambiente zeichnen diese Route aus. Herrlich: wir waren an diesem Nachmittag die Einzigen dort!
Ich begann mit der gar nicht mal so leichten Einstiegseislänge unter das große Dach hinauf. Als Chris flott nachkam, musste der arme Kerl gleich mal fürchterliche Schmerzen leiden: jeder der schon mal eingefrorene und gerade im auftauen befindliche Finger hatte, weiß, wovon ich spreche. 😉

Chris im Spitzborscht…

Dafür waren dann die beiden Mixedlängen genau DAS Terrain für meinen starken Partner. Elegant schwang sich mein Freund über alle Hindernisse hinweg und machte am Beginn der Eislänge Stand: „Grandios gemacht, Chris!“ Diesmal fiel mir diese letzte Seillänge nicht gerade leicht, waren meine Unterarme schön gehörig gepumpt von den vorhergehenden Zügen…
Ganz allein standen wir oben beim Abseiler und genossen den sich neigenden Tag. Klirrend kalt war`s, als wir unseren Standort ins Langental verlegten…
Wir wollten uns mal den Bereich „La Piovra“ ansehen, da es dort mehrere Kletterlinien gibt und daher die Chance auf wenig Wartezeiten gut stehen. Doch die anderen Kletterer schliefen offenbar noch, als wir noch bei Dunkelheit in dieses wunderschöne Tal hinein wanderten. Wir waren doch wirklich die Ersten unter der Ultima Minuta, einer Neutour vom Jahresende

Chris in der Ultima Minuta…

2018, die uns sehr lockte! Wiederum begann ich im Eis, und Chris startete anschließend in die M8- Länge: ein unwahrscheinlicher Bruchhaufen erwartete uns da. Chris wollte am zweiten bolt schon das Handtuch werfen, aber so einfach machte es sich mein Freund dann doch nicht: „Schau ma mal zu dritten bolt.“ Und das sagte der Kerl nach jedem Haken, bis er am Stand oben war. Die Linie ist fetzgeil, benötigt aber noch einige Wiederholer, bis sie gut abgeklettert ist. Dann ist sie echt top!
Beim Abseilen spielten wir noch munter: lassen wir den Abseilersten im Piovra hängen und warten mal, was sich so tut… Doch schlussendlich konnten wir auch über dieses „Hoppala“ lachen. 😊
Lange hatten wir an diesem Abend über die nächste Tour diskutiert: Der I Droc

herrliche Eisszenerie im Ultima Minuta…

sollte ein entspanntes Ausklettern für dieses Wochenende garantieren. Doch irgendwie hatten wir beide ein schlechtes Gewissen: Auch wenn die Einstiegssäule „nur“ eine WI5+ ist, so führt sie doch über eine freistehende Kerze rauf. Und das hatten wir uns vorgenommen, zukünftig nicht mehr klettern zu wollen. Flo beeinflusst uns da noch immer…
Also zogen wir wieder zum Piovra hinauf und genossen wiederum als erste Seilschaft die vier Seillängen feinste WI 5- Kletterei. Beim Abseilen trafen wir ausschließlich auf Kapazunder, die entweder im Evolution, dem direkten Piovra, der Ultima Minuta oder in der Teufelsgeige herumhingen. Gross war zudem die Freude, als sich Peter Manhartsberger aus der Ultima Minuta mit einem lauten Gruß meldete: „fein, dich getroffen zu haben, Peter!“

.

Chris beim Abseilen im Piovra…

Die Heimfahrt verging wie immer ob der vielen G`schichtln wie im Flug.

.
„Es war mir eine Ehre, Chris. Jederzeit und gerne wieder!“ 😊

.

hier geht`s zum album und der Tourenbeschreibung vom Spitzborscht…

hier geht`s zum album und der Tourenbeschreibung von Ultima Minuta…

hier geht`s zum album und der Tourenbeschreibung von La Piovra…

.

.

.

die videos könnt ihr hier sehen:

 
.

Ultima Minuta 2019:

 

 

.

Spitzborscht 2019:

 

 

6 Kommentare

  1. Chris

    Wieder mal ein großes Danke für die lässigen tage und den super bericht michl!!!
    Freu mich schon wieder auf weitere unternehmungen! 😉

  2. Stefan Jansch

    Echt unglaublich was Ihr die Saison an Touren macht.

    Wiederum herzliche Gratulation zu den gelungenen Begehungen

  3. saustark Jungs! Ihr seids da Wahnsinn 🙂 war schön euch getroffen zu haben! Das nächste mal gemma auf a Bierle.

    • Unbedingt Peter! Wollten uns ja noch eure Begehung und die der Jungs links von euch ansehen, aber die Rückreise hat gewartet. Ist ja doch ein Stück zurück… 😉

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.