Tour de Tirol 2014!

von Evelyne Lachner am 8.10.2014

Gleich nach der heurigen Wintersaison voll motiviert, planten Witsch und ich, die Tour de Tirol zu laufen, unmittelbar nach dem Schneebergtrail :-). Dass beim Heimrennen Witsch ECHT leiden musste ( kann schon mal vorkommen 😉 ) und ich mich dabei in Kombination mit einen Darmvirus auch noch verkühlte, konnte im April ja keiner wissen . . .

Witsch Nagl...

Witsch Nagl…

Unseren Senior überredeten wir auch zum Mitlaufen, und ohne meinen Betreuer Pepi fahr ich sowieso nirgends hin 🙂 .
Tour de Tirol heißt im Klartext: 3 Tage – 75 km – 3500 HM:
Freitag 1800 Uhr: 10 km und 250 Hm, in drei Runden durch Söll, den Veranstaltungsort
Samstag 0930 Uhr: 42 km und 2165 HM, Bergmarathon auf die Hohe Salve
Sonntag 0930 Uhr: 23 km und 1200 HM, Pölventraillauf

.
Am Freitag standen wir alle DREI am Start. Etwas unsicher: Witsch fragte mal seine Beine, ob`s eh schon wieder woll`n – der Senior und ich schnupften ordentlich. Umso überraschender das Ergebnis:

Willi Nagl...

Willi Nagl…

Witsch wurde in 41:59 Zehnter in der AK 40, Willi konnte sich sogar den Sieg in der AK 65 holen, und ich finishte in 47:24 min. Platz 2 in der AK 45.
Wahrscheinlich motivierte uns das tolle Wetter, das uns bis zum Schluss der Veranstaltung erhalten blieb 🙂 !!!!

.

.
Am Samstag „ gönnten“ sich Witsch und ich den bekannten KAISERMARATHON auf die Hohe Salve. Die ersten 20 km fast flach ( !!!! ) über Söll nach Ellmau, auf den Hartkaiser rauf, runter zum Hexenwasser und die letzten 3 km bieten dann noch fast 700 HM Aufstieg ins Ziel.

Evelyne Lachner...

Evelyne Lachner…

Witsch ging`s bergauf super – motiviert vom tollen Panorama gab er richtig Gas (wahrscheinlich war`s ihm am Schneeberg nur zu „ schiach“ 🙂 ). Zeit : 4:18 – Platzierung : Rang 16 in der AK 40.
Ich nehm mir hier gar nicht die Zeit, um genau zu schildern, wie`s mir ging (war wohl ein bisserl viel auf einmal – Roznase und nix g`scheits essen zu können 😉 ). Gott sei Dank hab ich als Motivation meinen Pepi und unseren Senior gehabt. Unsere SUPERBETREUER scheuten weder Kosten noch Mühen, um uns möglichst oft anzufeuern! Mit Unterstützung von PKW und gleich 3!!! Bergbahnen schafften sie es immer wieder, uns an unterschiedlichen Streckenabschnitten zu versorgen! Am Hartkaiser, bei ca. KM 30 rief mir Pepi zu: „Liebe Grüße vom Teamchef“!

Evelyne am Stockerl!

Evelyne am Stockerl!

“Nicht böse sein, lieber Michl, aber das war mir an dieser Stelle ( fast ) egal 😉 !” Als es dann 8 Km bergab ging, erholte ich mich endlich. Und die letzten 700 Hm konnte ich sogar noch Tempo machen (Schipiste rauf – eh klar 😉 ). Hat sich auf alle Fälle ausgezahlt: 4:51 Stunden – Tageswertung: Platz 3 in der W 45 🙂 !

.
Am Sonntag standen wir dann wieder zu Dritt am Start. Witsch und ich waren natürlich gespannt, wie unsere Körper die letzten Tage „ verdaut“ haben – GUT, kann ich nur sagen 🙂 !
Schon nach dem ersten Kilometer spürte ich, heut geht`s endlich super! Und GENAU meine Strecke: Echter Trailrun- ständig abwechselnd steile bergauf Passagen mit anspruchsvollen Abstiegen über Wurzeln und Steine. Total kurzweilig und volle Konzentration- schmale Pfade, Holzbrücken, Morast. Nie wurde es fad! Fast bis zum Schluss konnte ich voll auf „Anschlag“ laufen – obwohl ich schon sehr froh war, als Pepi mir ca. 2 km vor dem Ziel zurief: „jetzt geht’s nur mehr bergab!“ Ich genoss den Zieleinlauf inmitten von Söll mit vielen, vielen Zuschauern: es war geschafft – und die Zeit: 2:29- und wieder war`s ein Stockerlplatz: Rang 2 in meiner AK 45.
Das bedeutete gleichzeitig auch PLATZ 2 DER GESAMTWERTUNG in der AK 45 🙂 !
Und die „ Nagl`s“ ???
Witsch lief mit 2:17 eine gute Zeit, meinte aber: „Trailrunner wird aus mir keiner mehr – ich bleib da doch lieber beim klassischen Berglauf!“
Und unser Senior teilte seine Meinung mit Ihm – obwohl: SIEG in seiner AK 65!!!! Und das unter 3 Stunden!
Dieser Pölventrail war gleichzeitig auch Austragungsrennen der Ersten Österreichischen Meisterschaften in Speed Trail (Trails unter 30 KM Streckenlänge), ausgetragen von der ATRA- AUSTRIAN TRAIL RUNNING ASSOCIATION . Meine Zeit war Platz 6 in der Gesamtwertung wert. Und Witsch lief hier auf Rang 53. Wobei man schon dazu sagen muss: Sehr viel Läufer liefen diese Meisterschaften „nur“ als Einzelrennen. Und wir mit unserem Marathon in den Beinen waren da gar nicht so schlecht 😉

.
Unsere Gesamtzeiten für alle 3 Bewerbstage lauten somit:
Witsch: 7:18 Stunden – Gesamtplatzierung: Rang 34
Evelyne: 8:08 Stunden – Gesamtplatzierung : Rang 13
Zufrieden standen wir im Ziel – und als ich zu Witsch sagte: jetzt sind wir immerhin in 3 Tagen 75 km und 3500 Hm gelaufen, entgegnete er: Andere laufen das in einem durch!!! Na ja, was nicht ist, kann ja noch werden… 🙂

.
Ach ja, und noch was: “Lieber Teamchef: ICH FREU MICH TROTZDEM IMMER ÜBER MOTIVATIONSGRÜSSE VON DIR!!!!“

hier gehts zur Seite des Veranstalters…

hier gehts zur Tour de Tirol-gesamt 2014- Ergebnisliste…

4 Kommentare

  1. ferdinand hatzl

    hallo aus tirol

    ich kann nur sagen ihr beiden habt’s beim hexenwasser noch an super eindruck gemacht, weil ich war hautnah als kommentator dabei -;)

    möchte mich auf diesem weg recht herzlich für euer angagement für unserer heissgeliebten bergsport bedanken, eure berichte sind einfach super

    ich wünsch euch eine unfallfreie vorbereitung auf die schitourensaison

    p.s. bei uns auf den gletschern wurden schon einige eurer gegner gesichtet -:)

    schöne grüsse aus tirol

    ferdinand hatzl

    • Danke Ferdl! Lob freut uns natürlich ganz besonders!
      Wir beginnen mit unserer Tourenschivorbereitung immer etwas später als die cracks aus dem Westen… Sind das ganze Jahr über soviel unterwegs, da können wir nicht auch noch im Herbst jedes WE zum Gletschertraining fahren. Ist leider so- dafür haben wir immer mords viel Spass bei unserern Aktivitäten!
      lgm

  2. witsch

    Immer wieder tolle Berichte auf unserer HP.Zum Glück gibts Team-
    Mitglieder die nicht nur gute Sportler sind sondern auch tolle
    Berichte schreiben.Alle wissen wer gemeint ist oder eher nicht.
    Danke.

    • OHA! Jetzt fühlen wir uns sehr geehrt! Wobei- deine Zeilen soeben waren gar nicht schlecht geschrieben, witsch… 🙂

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.