Drei Zinnen Raid 2011!

von Michl Kraeftner am 4.4.2011

Bei herrlichem Wetter fand am 2.4.2011 das 16. Drei Zinnen Ski Raid rund um den Einserkofel in den Sextener Dolomiten statt. Einige von uns beschlossen sehr erfolgreich bei diesem Rennen ihre Rennsaison, andere benutzten diese Veranstaltung zur Vorbereitung auf den Folgetag…

Pünktlich um 0815 Uhr erfolgte der Start der Amateure bei der Dolomitenhütte (1.454 m) im Fischleintal. Die Profis starteten bereits 15 Minuten früher, um dem großen Startrummel zu entgehen. Zuerst ging`s flach in den hinteren Fischleinboden zur Talschlußhütte (1,548 m), bis es dann kontinuierlich steil bis zur Büllelejochhütte (2.528 m) aufwärts geht. Nach einer kurzen Abfahrt zu den Bödenseen (2.215 m) wurde wieder auf gefellt. Der zweite Anstieg ging über die Drei Zinnen Hütte und einer luftigen Tragepassage auf den Sextnerstein (2.539 m). Von dort erfolgte die Abfahrt durch das „Val del Sasso“ zur Talschlußhütte runter.

Am Start waren diesmal Tom, Willi und Evelyne, die sich dieser Herausforderung stellen wollten. Und auch unser immer hilfreicher Betreuer Pepi war diesmal im Rennanzug vor Ort!

Witsch, Geri und Michl nutzten diesen Tag zum gemütlichen Eingehen für das einen Tag später startende Adamello Ski Raid und spielten die verbalen „Einpeitscher“ im Bereich der Drei Zinnen Hütte.

Tom nutzte ebenfalls dieses Rennen zur Vorbereitung auf den Adamello. Im Gegensatz zu den Kollegen nahm er im Wissen, dass er dort eher den gemütlichen und entspannten Teil im Team zu übernehmen hat, am Rennen teil, um sich aus zu belasten. Dass es anders kommen wird, wusste er zu diesem Zeitpunkt noch nicht… 🙂 . Die Beine waren an diesem Tag nicht die besten und so kam er mit wenigen Minuten Rückstand auf seine Vorjahreszeit zur letzten Wechselzone am Sextnerstein. Trotzdem belegt er im Ziel den 7. Gesamtrang.

Willi wollte es auch noch mal wissen und einen alpinen Wettkampf als Saisonabschluß in den Büchern stehen haben. Die große Hitze schon am Vormittag brachte einige Teilnehmer schon beim ersten Anstieg zur Verzweiflung. Willi hatte Krämpfe in den Beinen und meinte beim Passieren der Zinnenhütte nur: „Wenn`s nicht das letzte Saisonrennen wäre, würde ich schon unten beim Bier sitzen!“. Die finale Abfahrt verlangte ihm durch den mittlerweile weichen Schnee noch mal alles ab und er finishte am 11. Gesamtrang der Mastersklasse!

Evelyne war diesmal in Hochform. Schon von weitem sahen wir sie Läufer um Läufer überholen. Bei der Tragepassage setzte sich dieser Run fort. Mit breitem Grinsen posierte sie sogar für den Fotografen, bevor sie sich Richtung Ziel in die Abfahrt stürzte. Ein 2. Gesamtrang bei den Damen war der Lohn!

Mit diesem Wochenende beschlossen- unfallfrei!- auch Willi, Pepi und Evelyne ihre Rennsaison.

Ein sehr selektives Rennen in unglaublicher Kulisse fand einen tollen Abschluss! Wo in Italien an jedem Eck ein vergleichbares Rennen dieser Klasse organisiert wird, findet man leider in Österreich nur wenig: „Laserzlauf“, „Hochkönig“ und „Achensee“ sind da Gott sei Dank die rühmlichen Ausnahmen…

Für Tom, Witsch, Geri und Michl ging` s allerdings weiter zum Passo Tonale. Aber das ist eine andere Geschichte…

.

die Fotos könnt ihr hier sehen…

.

.

hier gehts zur Ergebnisliste: DreiZinnen 2011

hier gehts zum Veranstalter…

hier gehts zum ASKIMO- Bericht…

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.