Steilrinnen im Toten Gebirge 2019!

24.3.2019

Eine Schande, dort nicht früher unterwegs gewesen zu sein! Für Schitouren ist das Gebiet um den Grossen Priel ein wahres Eldorado- und für ambitionierte Schifahrer gibt es dort mehr als schöne „Zuckerln“…

Priel Nordwand…

Christian Holzer hatte gute Infos für uns: die Priel Nordwand sollte in guten Bedingungen sein. Und da Wetter, Zeit, Partner und der Plan perfekt zusammenpassten, starteten Christian und ich am Freitag Morgen unseren Trip.

Erster Tag- Priel Nordwand:

Über eindrückliche Lawinenkegel ging es zuerst zum Prielschutzhaus und dann über das Kirtagkar zur Arzlochscharte. Dort trafen wir auf die locals Paul und Robert, die ebenfalls die Befahrung der Nordwand am Plan hatten. Über die noch kleschhoarte Westseite fuhren wir gemeinsam zum Einstieg der Wand ab. Mit den Schi auf dem Rücken und den Steigeisen an den Füßen ging

Aufstieg im oberen Teil…

es flott die Wand hinauf. Trotz wechselnder Schneeverhältnisse (einmal recht hart, dann wieder Pulver) kamen wir gut voran, zumal uns eine noch erkennbare Spur aus den Tagen zuvor Hilfe leistete. 75 Minuten und 700 Höhenmeter später standen wir im gleißenden Sonnenlicht am Gipfel des Großen Priel (2.515 m) und machten uns bereit für die Abfahrt. Christian verabschiedete sich hier von uns und versorgte mich noch mit guten Tipps, wie meine weitere Tour zurück zum Prielschutzhaus aussehen sollte.

Die Abfahrt durch die Wand war ein Traum: trotz teilweiser harter Bedingungen ging es meist durch Pulver hinunter- und auch die von uns gefürchtete sehr steile Querung in Wandmitte ging perfekt zu fahren. Peter und Robert zog es wieder über die Arzlochscharte ins Tal zurück, während ich

Abfahrt im Mittelteil…

auffellte und über den Fleischbanksattel und die Brotfallscharte zum Prielschutzhaus gelangte- eine perfekte Tour fand mit einigen TAB`s ihren würdigen Abschluss! 😊

Zweiter Tag- Temlberg Ostrinne:

Am Abend zuvor schon stieß Jürgen Krenmayr zu uns und zu dritt starteten wir nun gemütlich in unseren zweiten Tag. Über die Klinserschlucht ging es zuerst zur Temlberg Ostrinne. Flugs waren wir oben, mussten aber durch die starke Sonneneinstrahlung und der dadurch schon selbständigen Nassschneerutsche auf den Gipfel verzichten. Machte aber gar nix- so waren wir die Ersten in dieser 45° steilen Abfahrt: Traumbedingungen bis runter!

Temlberg Ostrinne…

Wir begleiteten Christian noch bis zum Meisenberg, da dieser nach zwei wunderbaren Tagen zur Familie wechselte (und zum drüberstreuen noch die Meisenbergrinne bewältigte).

Uns zog es anschließend noch auf den Schermberg, deren Südflanke wir abfuhren und über die Klinserschlucht zu den nächsten TAB`s gelangten. Die benötigte ich dringend, um den kommenden dritten Tag zu überleben… 😉

Dritter Tag- Feuertalberg SO Rinne:

Schon tags zuvor vom Meisenberg aus beobachtet, zog uns diese Linie magisch an. Über Klinserschlucht, Dietlhölle und Bösenbühelsattel zogen wir mutterseelenalleine unsere Spur auf den Gipfel des Feuertalberges. Und die

Feuertalberg SO Rinne…

Bedingungen waren wiederum perfekt: 500 Höhenmeter und bis zu 50° steil schwebten wir fast bis nach unten! Traumhaft- und war das noch nicht genug, fanden wir in unserer zweiten Abfahrt in den Dietlbüheln noch Pulverbedingungen vor.

Unser Dreitagestrip endete mit der finalen Meisenbergrinne und zwei kleinen Sprüngen über deren Randkluft. Im oberen Teil perfekt, unten schon batzweich konnten wir noch fast bis zum Dietlgut abfahren- „Herz, was willst du mehr“!

Die Schitourensaison ist noch lange nicht vorbei! 😉

.

die beiden Rinnen…

.

hier gehts zum album und der Tourenbeschreibung der Priel Nordwand…

hier gehts zum album und der Tourenbeschreibung der Temlberg Ostrinne…

hier gehts zum album und der Tourenbeschreibung vom Feuertalberg…

.

.

.

.

und hier die videos dazu:

 
.

Priel Nordwand 2019:

 

.

Feuertalberg SO Rinne 2019:

 

.

Temlberg Ostrinne 2019:

4 Kommentare

  1. Bernhard

    Servus Michi!

    Jetzt ist es doch noch was geworden mit der Priel Nordwand bei mir, von Grünau mit dem Rad rauf, oben hart, Querung prisant, und unten super Firn…Geiler Scheiß!!!

    Mfg Bernhard (BRD Kollege vom Chris, haben uns am Priel Schutzhaus am Abend getroffen als ihr da warte)

    • Gratuliere, Bernhard! Cool! Und noch so spät im Jahr- müssen doch insgesamt gute Verhältnisse gewesen sein. Vielleicht sehen wir uns nächstes Jahr am selben Ort… 😉

  2. Simon

    Das waren meine Spuren in der Priel Nordwand!

    • Ich weiß, Simon- dankeschön!
      Christian hat mir die Info zugetragen, dass die Verhältnisse in der Nordwand deinen Bildern auf instagram zu Folge super sind. Und das haben wir genutzt! Es war perfekt! 🙂

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.