Sieg bei 3. LAHÜ Trophy 2015!

von Evelyne Lachner am 6.10.2015

Nachdem es mir beim Schneebergtrail bis auf die Kälte recht gut ging, entschloss ich mich sehr spontan die Woche drauf nochmals mit Startnummer zu laufen…

Evelyne Lachner...

Evelyne Lachner…

Die LAHÜ Almtrophy bot sich da sehr an: 33 Kilometer mit über 1500 Höhenmetern auf der Teichalm. BEI SCHÖNWETTER!!!
Start war am Samstag 10:00 Uhr bei der Latschenhütte in sehr schöner Gegend. Die Route war sehr geschickt vom Veranstalter angelegt. Zuerst Richtung Tyrnaueralm ca.15 km und 788 Hm über den Hochlantsch, zum Start / Zielbereich zurück und weiter Richtung Norden mit 18 km und 653Hm nochmal über den Heulantsch. Die Streckenführung war teilweise sehr selektiv mit lässigen Trails und Downhills, 2 Gipfel inklusive!
Von Anfang an machte es richtig Spaß und die vielen HM vom letzten Wochenende dürften meine Muskeln gut „verdaut“ haben. Nach dem ersten Gipfel ging`s rasant talwärts. Mein manchmal (zu) schnelles Runterlaufen wurde

...der Start...

…der Start…

mir dabei fast zum Verhängnis. SO einen kapitalen Sturz legte ich noch nie hin! Kopfüber auf die Hände abgestützt knallte ich voll auf Steine, Wurzel und Erde. Durch die Wucht auf meinem Brustkorb blieb mir im wahrsten Sinne des Wortes die Luft weg…
Der Läufer hinter mir wollte gleich die Bergrettung schicken… zwei Wanderer halfen mir auf und gaben mir einen Schluck Wasser.
Es dauerte einige Zeit, bis ich wieder richtig durchatmen konnte und meine blutigen Knie und die Schürfwunden an beiden Händen realisierte….
Aber ich lag bei den Damen momentan auf Rang 2 – aufgeben undenkbar! Nachdem ich mich bei meinen Rettern bedankt hatte, bewegte ich mich vorsichtig bergab. Gelenksmäßig dürft ich`s Gott sei Dank

...am Stockerl!

…am Stockerl!

heil überstanden haben. Mit sehr gebremstem Tempo lief ich den Teichalmsee entlang. Hier hatte ich die Hälfte der Strecke ja eh schon geschafft ;-). Und nach einem weiteren Kilometer hatte ich den Sturz schon ganz gut verdaut – linkes Knie und rechter Rippenbogen meldeten sich zwar beim Bergab laufen, war aber nicht so schlimm.
Pepi stand natürlich auf der Strecke, um mit mir ein Stück mitzulaufen.
Als er mich sah, rief ich ihm nur zu: „ SOAG NIX – alles OK“ ( optisch war mein Sturz ja nicht zu verbergen 😉 ).
Bis auf meine unfreiwillige „ Pause“ ging`s mir aber super und ich finishte mit 3:38 Stunden als Gesamt Zweite (Sieg in der Masterklasse) hinter der Hausherrin Knoll-Rumpl Paula aus Passail, die sich vorige Woche auch den Gesamtsieg beim Schneeberglauf holte.

.
Mein Körper hat zwar etliche „blaue Flecken“, aber so RICHTIG Luftholen geht schon wieder 😉 – obwohl am nächsten Tag war ich schon etwas gerädert ……
Gott sei Dank ist nix passiert 🙂

hier gehts zur Seite des Veranstalters…

hier gehts zur 3. LAHÜ Almtrophy 2015- Ergebnisliste…

1 Kommentar

  1. na servas…. 🙂 gratuliere und guat das nix passiert is… 😎

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.