Salomon 4 Trails 2013- Tag 1!

von Evelyne Lachner am 13.7.2013

Drei Länder – vier Etappen – fünf Orte : So die Schlagworte der Salomon 4Trails!

Eröffnungfeier...

Eröffnungfeier…

Als ich im Vorjahr davon hörte, faszinierte mich der Gedanke, von Deutschland in die Schweiz über die Berge  zu laufen! Aber die Daten, nämlich ca 160 Kilometer und 10 000 Hm in vier Tagen dabei zurückzulegen, zollte mir sehr großen Respekt ab. Aber mein lieber Betreuer Pepi redete solange auf mich ein, bis ich mich dann doch drüber traute!

Am Abend vor dem Start in Garmisch wurde die Veranstaltung feierlich eröffnet –  WIRKLICH feierlich! Läufer aus 15 Nationen stellten sich dieser Herausforderung. Kinder mit den jeweiligen Nationalfahnen marschierten auf die Bühne, und jedes Land wurde begrüßt. Ich kam mir vor, wie wenn ich bei einer Olympiade starte ;-)!

...so schnell...

…so schnell…

Beim großen Streckenbriefing bekamen wir genaue Anweisungen über Pflichtausrüstung (der Rucksack war ganz schön schwer, sag ich euch!!!), Markierungen, und wie wir uns bei Notfällen in den Bergen zu verhalten haben.

Sofort stellte ich fest – TOP ORGANISIERTE VERANSTALTUNG!!!

Und am 10. Juli war`s dann soweit: Start 10:00 am Hauptplatz in Garmisch-Partenkirchen. Die über 500 Läufer setzten sich in Bewegung. Die heutige Etappe: 36,3 km und 2410 Hm im Aufstieg – UND 2113  zum Runterlaufen!!! ( vor dem Start betonte ich immer, mir wär wohler, dieses Rennen mit meinen HAGAN Schi zu machen …..)

.

...Ivan on the trails...

…Ivan on the trails…

Sehr bedacht lief ich an diesem ersten Tag .Konzentrierte mich auf meine Atmung, da ich ja immer ohne Pulsuhr unterwegs bin ( ich weiß, liebe Kollegen – manche von euch können das nicht nachvollziehen 😉 ).Mental unterstützte mich mein Pepi, der mit unserem Wohnmobil schon vorausfuhr und mich am Eibsee und bei der Zugspitzbahn betreute.

Es gab drei Labestationen, die im Trailbook eingezeichnet waren. Dieses Trailbook beinhaltet ein Höhendiagramm mit genauen KM und eine Landkarte mit den Wegbeschaffenheiten der Etappe. Hilfreich, wenn man wie ich mit der Suunto Ambit läuft – die ich ja heuer bei der Mountain Attack in Saalbach für meinen 4. Platz gewonnen hab 🙂 !

...landschaftlich gewaltig...

…landschaftlich gewaltig…

Größtenteils ging`s an diesem Tag über Forstwege und Schipisten rüber nach Österreich – also es wären DOCH die Schi besser gewesen.  Ziemlich entspannt lief ich dann nach 5:45 Stunden in Ehrwald ins Ziel – und stellte sehr erstaunlich fest, das ich in der Master Woman Kategorie den 5. Platz erreicht hatte.

Bei der abendlichen Pastaparty dann eine erfreuliche Überraschung: unser Martin hatte sich ein paar Tage frei genommen und somit hatten wir einen 2. Betreuer. Super!!! Mit WIR meine ich noch den Ivan und Markus. Schon im Dezember beim gemeinsamen Tourenschitraining stellten wir fest, das wir die selben Pläne hatten! Also war`s auch klar, im Team zu starten, wo auch Volker, ein starker Bergläufer von unserer Gegend mitlief. Spontan stieß dann auch noch ein weiterer bekannter Läufer, Klaus,  zu uns.

Ivan, Markus und ich hatten natürlich noch unsere private Rennnachbesprechung – die zwei liefen nämlich mit Stöcken, ich hatte sie heute am Rucksack (wie wenn ich`s nicht gewöhnt wär, welche in der Hand zu haben 😉 ). Plan für mich morgen: Stöcke und Kompressionsstutzen!!! Auf Anraten der Beiden!

Nach der Etappensiegerehrung und den Bildern des Tages (echt lässig am Abend zu sehen, wo wir unterwegs waren) gings ab ins Bett. Morgen:  Start 7:00  in Ehrwald – und es geht endlich in die hohen Berge. Landschaftlich gibt’s da sicher dann mehr zu berichten …..

hier gehts zur Salomon 4 Trails- Tag 1- Ergebnisliste…

3 Kommentare

  1. Markus

    Danke, danke! Haben uns alle sehr bemüht! 😉

  2. admin

    Perfekte Leistung, Markus! Hat das Tourenschitraining ja doh ein wenig was genützt… 😉 lgm

  3. Markus

    🙂

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.