Achensee Xtreme 2011!

Von Michl Kraeftner am 28.3.2011

Gestern fand der letzte ASTC– Bewerb der Saison 2011 in Pertisau/ Achensee statt. Im Zuge dieses hochwertigen alpinen Rennens wurden auch die Österreichischen Meister im Schibergsteigen gekürt. Und einige von uns waren da natürlich mit von der Partie…

 

Die Organisatoren rund um Werner Brugger hatten es wahrlich nicht leicht: Schneemangel, unsicheres Wetter, Getriebeschaden bei der Rofan Seilbahn, Ausweichstrecke finden, Schnee für den Startbereich organisieren, etc. Aber was dann schlussendlich raus kam, war Tourenschisport auf höchstem Niveau in einer grandiosen Bergkulisse und bei super Wetter!

Angereist waren diesmal von uns: Tom (der überhaupt kein Rennen auslässt), Martin (dem es dann aber zu „heavy“ wurde und seinen Startverzicht bekannt gab), Michl ( der endlich nach Wochen wieder Wettkampfluft schnuppern wollte) und Evelyne (die nach dem Gewinn der NÖ- LMS vergangene Woche auch bei der ÖMS dabei sein wollte). Der Rest der Mannen blieb zu Hause: Witsch und Geri wurden beim Geheimtraining für den Adamello am Schneeberg (und in der Edelweißhütte) gesichtet, Andi kümmerte sich um seine Jungs und Willi regenerierte für das Drei Zinnen Rennen am 2.4.

Zurück zum Rennen:

Der Startschuß fiel um 09.45 Uhr bei der Grameialm (1.263 m). Rund 70 Athleten schossen los Richtung Grameier Grund (1.510 m), wo auch die Wechselzone eingerichtet war. Von dort ging`s dann über super angelegte Spitzkehren bis zur Lamsenjochhütte (1.980 m). Für die Junioren galt es, den Aufstieg zweimal zu bewältigen. Die Teilnehmer der langen Strecke mussten dreimal rauf zur Hütte (und leider auch drei mal wieder runter :-)).

Tom startete naturgemäß mit den Vordersten und reihte sich bald unter den TOP 10 ein. Evelyne und ich bevorzugten diesmal die hinteren Startplätze, ist doch das Teilnehmerfeld bei einer ÖMS nicht mit dem eines anderen Rennens zu vergleichen. Und auf Grund der sehr selektiven Schneeverhältnisse war es diesmal wahrlich kein „Kindergeburtstag“!

Besonders die Abfahrten waren nicht wirklich leicht. Etliche Stürze, Materialschäden, kleinere Verletzungen und Aufgaben zeugten von der technischen Komponente. Trotzdem war die Strecke super angelegt und die Organisation schaffte es doch tatsächlich, eine Spur zu finden, die (fast) steinfrei war…

Alex Fasser holte sich den Titel des Österreichischen Meisters, Tom belegte in diesem spektakulären Bewerb schlussendlich den 11. Gesamtrang, was den 6. Rang in der ÖMS bedeutete.

Evelyne musste sich diesmal ihrer direkten Konkurrentin Julia um knapp 4 Minuten geschlagen geben und belegte in der Klasse „Senior“ den 6. Rang. Die vor ihr platzierten Mädels aus dem österreichischen bzw. deutschen Nationalteam bleiben da unerreichbar…

Ich wollte es diesmal auch wieder probieren, und mich vor dem Adamello noch mal so richtig hetzen. Und das gelang mir ganz gut. Die Anstiege schaffte ich sehr gleichmäßig und die Abfahrten…immerhin bin ich schon wieder zu Hause. 🙂

Mein 34. Gesamtrang klingt recht harmlos- der zweite Platz von hinten gesehen klingt da schon besser. Bei dem Starterfeld hab ich aber auch nichts anderes erwartet!

Alles in Allem kann gesagt werden: SUPER!

Danke an Werner, der unermüdlich für unseren Sport schafft und organisiert! Ebenfalls: “Danke Martin für die immer wieder tollen Fotos von dir!”

Kommendes Wochenende geht’s für einige von uns Richtung Sexten zum Drei Zinnen Marathon, die zweite Hälfte versucht sich beim Adamello Ski Raid!

Und dann sollte mal für eine Weile Schluss sein mit den Schiern an den Füßen…

.

die Fotos könnt ihr hier sehen…

.

.

hier gehts zur Erge bnisliste: Achensee_Xtreme 2011

hier gehts zum ASTC- Bericht…

hier gehts zum Bericht auf bergsteigen.at…

.

Video Achensee Xtreme 2011:

.

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.