Patrouille des Aiguilles Rouges 2015!

von Martin Gansterer am 22.3.2015

Das dritte Märzwochenende ist im Schibergsteiger Zirkus besonders dicht mit Wettbewerben gefüllt. Neben der Sella Ronda, Matterhorn Ultracks und ganz zu schweigen von unserem Schneebergtourenlauf stand heuer erstmals auch die Patrouille des Aiguilles Rouges am Wettkampfkalender…

der Start...

der Start…

Diese Premiere fand in Val d’Hérens, im Herzen der Walliser Gletscherwelt statt. Bereits nach wenigen Tagen war die Veranstaltung mit 300 2er-Patrouillen ausgebucht. Bei dieser Kulisse und dem Streckenprofil ist das nicht verwunderlich.
Nach dem Start in Arolla auf 2000 m geht es anfangs auf der PDG-Route über mehrere Pässe auf über 3400 m; mehrere Tragepassagen und ein 5 km Abschnitt am Seil ergeben eine 27 km lange Strecke mit 3000 hm.
Sportfreund Nicolas und ich ergatterten einen der begehrten Startplätze.

Das Wetter meinte es allerdings nicht gut mit uns und mit meinem vermeintlichen Saisonhighlight Nummer 2. Bei der Startnummernausgabe und Materialkontrolle am Vortag im Zielort Evolène schüttete es unentwegt.

auf der Strecke...

auf der Strecke…

Dennoch blieben wir zuversichtlich. Die Hoffnung wurde am nächsten Morgen um 03:30 Uhr beim Bustransfer zum Startort Arolla dann allerdings getrübt. 15 cm Neuschnee im Tal verhießen nichts Gutes für ein hochalpines Rennen. Um 5:00 Uhr morgens, kurz vor dem Start dann die traurige Gewissheit, dass der Neuschnee und die Lawinengefahr keinen Originalparcours zuließen. Dies hatte eine Startverschiebung und ein Ablegen der schweren Waffen (Seil, Hüftgurt, Pickel) zur Folge. Gesundheitlich leicht angeschlagen kam mir die Streckenverkürzung auf 1600 hm mit zwei Aufstiegen und Abfahrten zu gute. 40 cm frischer Pulver machten auch Laune! Nichtdestotrotz standen allen Teilnehmern die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben.

.

traumhaft!

traumhaft!

Nicolas und ich finishten am 49. Gesamtrang nach 2:14 h, ohne an unsere Leistungsgrenze gegangen zu sein. Kaum im Ziel öffnete sich das graue Wolkenmeer und brachte die wunderschöne Gletscherwelt der Aiguilles Rouges zum Vorschein, welche wir diesmal leider nicht von oben betrachten konnten. Umso länger genossen wir auf der Sonnenterrasse den Café und Apéro in einem der schönsten Flecken der Alpen.

 

hier gehts zur Seite des Veranstalters…

hier gehts zur Ergebnisliste…

hier gehts zum Streckentrailer…

ohne Worte...

ohne Worte…

Quelle der Fotos: Facebook „Patrouille des Aiguilles Rouges“

2 Kommentare

  1. …ich wohn eindeutig am falschen Platz 🙁 …. brauchens in der Schweiz/F Buchhalter? LG Eva 🙂

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.