La Pitturina Ski Race 2011!

von Geri Hausmann und Michl Kraeftner am 25.1.2011

Welch ein Name! Nur die Italiener schaffen so was…BELLISSIMA!

Im Rahmen der COPPA DEL  DOLOMITI fand am 23.1.2011 der zweite Bewerb von insgesamt sechs Rennen in der Region Val Comelico statt. Und die Streckendaten waren schon mal beeindruckend: 26 km, 2.300 HM, 3 Anstiege, 3 Tragepassagen und die Schlußabfahrt über 1.400 HM- alles im alpinen Gelände…

Da hat man schon fast eine Pierra Menta Etappe vor sich!

Neidisch waren wir alle ein wenig, als sich Geri und sein Namensvetter Hausmann Franz (vom AUSTRIA Alpin Team) im Anschluß an die Siegerehrung beim “Champ or Cramp” Samstag nachmittag Richtung Italien verabschiedeten. Aber die Wettervorhersage war fantastisch, die Zeit eingeteilt und die Motivation riesengroß- also mußte ein Teambewerb her. Und da bot sich das zum dritten Mal veranstaltete Pitturina Ski Race nahezu logisch an.

Kanpp 100 Zweierteams starteten pünktlich um 0915 Uhr am Sonntag vormitttag in Sega Digon bei strahlend blauem Himmel und -10°C in die Berge rund um das Val Comelico im italienisch- österreichischem Grenzgebiet (das Lesachtal im Norden ließ schön grüßen).

Anfänglich flach ins Tal rein, dann immer steiler werdend gings zur ersten Wechselzone auf die Forcella Poipera (2.100 m). Nach einer rasanten Abfahrt gings wieder rauf auf die Pitturina Scharte (2.350 m). Auf den letzten 50 HM mußten die Schi getragen werden, ebenso am darauffolgenden Abstieg auf der anderen Seite runter. Dort war`s so steil, daß ein Seil als Abstiegshilfe ein wenig Sicherheit versprach. Das hielt aber einen Konkurrenten nicht davon ab, ca. 200 HM im “Schnellabstieg” zu absolvieren. Gott sei Dank war nichts passiert, und da Geri die verlorenen Schi nach unten brachte, ersparte das dem Kollegen einen zusätzlichen Aufstieg wieder retour. 🙂

Weiter gings zum Oberen Stukensee und nach neuerlichem Auffellen die letzten 500 HM auf die Cima Vallona (2.532 m). Wiederum versüßt mit einer Tragepassage wartete nun die abschließende Abfahrt über 1.400 HM ins Ziel nach Sega Digon (1.1.20 m).

Mit unbeschrieblich schönen Eindrücken im Kopf finishten unsere Freunde in 3 Std 46 min, fast genau eine Stunde hinter dem Siegerteam Mair/ Pedergnana und belegten damit den 49. Gesamtrang.

Geris Bericht schloß mit der Erzählung des “Drumherums”: Ein kleines Nest in Oberitalien (etwa so groß wie unser Schneebergdörfl) veranstaltet ein weltcupwürdiges Teamrennen, ist Kandidat für die Austragung der WM 2013, überall hängen Plakate und Transparente, Hubschrauber kreisen über den Athleten und verfolgen die Führungsteams (analog Tour de France), zahlreiche Helfer und Zuschauer stehen am Berg- Begeisterung pur bei den Italienern!

Und zu guter Letzt ein professioneller Webauftritt: Vorankündigungen mit Videos, prompte Ergebnisliste im Netz unmittelbar nach Bewerbsschluß, etc. Da merkt man das Engagement der Italiener für unsere Sportart- wir Österreicher können da noch massig dazu lernen!

In jedem Falle war dieses Rennen die Reise wert!

hier gehts zur Erfebnisliste: La Pitturina 2011

weitere infos…

oder da…

die Fotos könnt ihr hier sehen…

.

.

.

Video La Pitturina 2011:

.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.