Inferno Halbmarathon/ CH 2012!

von Michl Kraeftner am 31.8.2012

Immer für Überraschungen gut! Unser Martin startet bei einem der schwersten Bergläufe Europas sehr erfolgreich…

 

“Der teuflische Berglauf” ist mit über 2000 Metern Steigung die grosse Herausforderung für Bergläuferinnen und Bergläufer.” (Zitat HP des Veranstalters)

Martin mittendrin…

Die Strecke führt von Lauterbrunnen (795 Meter über Meer) über Mürren (1640) auf das Schilthorn (2970) mit einer Distanz von genau  21.097 km und 2.175 Hm.

Und genau diese Herausforderung und als drittes sportliches Sommerhighlight von Martin nach dem Stoneman MTB Trail und dem Grintovec Berglauf war die Teilnahme am Inferno Halbmarathon. Der Inferno ist ein 21,1 km langer Berglauf mit knapp 2200 hm im Berner Oberland in der Schweiz, welcher Mitte August über die Bühne ging.

.

.

…statt nur dabei…

Der Start befindet sich in Lauterbrunn am Fuße des 300 m hohen Staubbachwasserfalls. Die ersten 11 km ins autofreie Mürren präsentierten sich mit rund 800 Höhenmetern als gut laufbar. Doch dann ging es richtig zur Sache. Martin, der seinem flotten Schritt noch etwas hinterher hinkt (“der is in Hochform ohne Schmäh no schnöller… ;-)” ), musste bei den Kraxelpassagen einige Plätze einbüßen. Vielleicht lag es auch an der majestätischen Landschaft. Im Antlitz von Eiger, Mönch und Jungfrau kann man sich nicht nur auf das Laufen konzentrieren. In einem flacheren Geröllhaldenabschnitt konnte er wieder aufholen. Noch besser erging es ihm dann am letzten 1,5 km langen Schlussanstieg mit happigen 400 Hm auf den Schilthorn-Gipfel (2970 m). Nach 2:29 h erkämpfte Martin den 26. Gesamtrang von den ca. 500 Halbmarathonstartern.

Trotz Wettkampfbelastung an der 3000 Meter- Marke wurde die Höhe nicht als zusätzliche Belastung empfunden. Da haben sich wohl die Akklimatisierungs-MTB-Touren im St. Moritzer Seengebiet und die Hüttentour am Damma Gletscher bewährt.

Perfektes Augustwetter in einem der beeindruckensten Bergregionen weltweit (UNESCO Weltnaturerbe Junfgrau Region) machten diesen Trip zu einem unvergesslichen Erlebnis. Lunte hat Martin auch gerochen, wieder mehr aufs Bike zu steigen, um beim nächstjährigen Inferno Triathlon teilzunehmen (3,1 km Schwimmen – 97 km Rennrad mit 2145 hm – 30 km MTB mit 1180 hm – 25 km Berglauf mit 2175 hm).

“Na dann Prost”!

.

Die Fotos könnt ihr hier sehen:

.

.

hier gehts zu Seite des Veranstalters…

hier gehts zur Inferno 2012- Ergebnisliste…

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.