…heißt schon seit Jahren meine Überschrift für den ersten Eisklettertrip im neuen Jahr. Und warum sollte man etwas so Treffendes abändern, zumal die Highlights dabei immer größer werden?

am Glocknergipfel…

…erstmals zog es mich gemeinsam mit Johannes Egger ins schon wohlbekannte Südtirol. Den Bozener Alleskönner und „Wilden Hund“ hatte ich bereits im Biwak unter der Hochferner Nordwand bzw. am Cassiopeio im Val Lasties getroffen. Einige Male hatten wir telefoniert und immer wieder hat mich Johannes mit echt guten Tipps versorgen können. Und diesmal war`s soweit: wir gingen gemeinsam klettern!

Wobei- gemeinsam ist relativ: physisch klar, die Aufteilung in der Seilschaft war hingegen sehr einseitig- Johannes musste ans scharfe

die Zauberflöte…

Ende, ich konnte mehr oder weniger entspannt nachklettern. Und eines kann man schon jetzt verraten: “Der Typ ist echt stark“!

Solo begann ich unser Kletterwochenende mit einer Skitour auf den höchsten Berg Österreichs und war dort sogar die meiste Zeit alleine unterwegs. Das traumhafte Wetter sollte uns alle vier Tage erhalten bleiben und sorgte bereits am ersten Tag für emotionale Momente am einsamen Gipfel des Glockners.

Ich hatte keine Ahnung, was Johannes mit mir vorhatte, und war ob seines Vorschlages am Donnerstagabend bei einer Pizza zuerst baff, dann gerührt und final hellauf begeistert! Plan A hieß wie folgt: Zauberflöte, crazy diamond und final als Draufgabe noch who let the dogs out (Hunde an die Leine)! Ob ich diese Vorhaben wohl mit meiner mangelnden Eispraxis in dieser Saison zustande bringen werde?

.

crazy diamond…

Wir waren die Ersten am Einstieg der Zauberflöte. Ungemein beeindruckend ist diese Linie, die sich in bestem Zustand präsentierte. Leider stürzte Johannes in der unteren M9 einmal, sonst wär`s glatt eine onsight Begehung geworden. Mein speed in den Eislängen war bescheiden- die nachfolgende Seilschaft Kehrer/ Hainz nahm es zumindest nach aussen hingelassen. Danke Burschen für`s Warten und Tratschen an den Ständen! 😉Und trotzdem standen wir wenig später am Ausstieg dieser Wahnsinnstour. Unglaublich, ich bin da wirklich raufgekommen!

Am zweiten Klettertag in der crazy diamond ging es mir schon bedeutend besser. Die Sicherheit und das Gefühl kamen ein wenig zurück. Johannes kletterte die echt schwere Felslänge ruckzuck bis zum Stand unter den mächtigen Eiszapfen hinauf. In der zweiten Länge ging es dann ans Eingemachte: schwerer als in anderen Jahren war dann der Übergang ins Eis und forderte meinen Partner ganz schön. „Taufrisch sah er oben am Stand nimma aus!“

who let the dogs out…

Die freistehende Säule packte Johannes wieder mit Leichtigkeit und Grazie und nach der abschließenden leichten Ausstiegslänge war auch diese Tour bei uns im Sack. Zwei Tage- zwei Megatouren!

Am Sonntag ging es gemütlich mit der Seilbahn rauf zur Kölner Hütte. Vor Jahren war ich mit Christian Holzer da und wollten wir dort Hunde an die Leine klettern. Die Lawinengefahr war uns damals zu groß, wir kehrten um und konnten noch am selben Tag mission impossible klettern…

Eine neue Einstiegsvariante, die die Kerze im oberen Teil von links erreichte, war unser heutiges Ziel. Doch hier in der Felslänge- bewertet mit M8+- war auch für Johannes mal Schluss. Mit freier Kletterei war da heute nix mehr: zu schlecht lesbar bzw. anhaltend pumpig war diese Schlüssellänge. Machte aber gar nix, die Kletterei war bis oben hin mehr als super. Die Sonne wartete auf uns am Ausstieg oben, keine anderen Kletterer

Danke, Johannes Egger!

um uns, das Panorama Richtung Westen zum Ortler und Cevedale ein Traum und die Erlebnisse der letzten Tage kaum fassbar, beschlossen wir diesen Tag und dieses Wochenende mit den obligatorischen TAB`s in der Kölnerhütte zu beschließen.

 „Alles richtig gemacht in diesen vier Tagen“, war unser einhelliger Tenor. Und sowas schreit natürlich nach einer Fortsetzung.

Danke Johannes für das gemeinsame Klettern und die oft notwendig aufmunternden Worte 😉 !

.

.

.

hier gehts zum album und der Tourenbeschreibung vom Glockner…

hier gehts zum album und der Tourenbeschreibung von der Zauberflöte…

hier gehts zum album und der Tourenbeschreibung von der crazy diamond…

hier gehts zum album und der Tourenbeschreibung von der “Hundetour”…

.

.

das video könnt ihr hier sehen:

Kategorien: Touren

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.