Fifty pitches- Dolos 2020!

14. September 2020

Bei unserem ersten road trip in die Dolos Anfang Juli mussten wir Plan A (Pilastro) und Plan B (Don Quixote) wetter- und zeittechnisch auf ein anderes Mal verschieben. Was lag also näher, als es nun- Mitte September- nochmals zu versuchen…

in der letzten SL der goodbye 1999…

Wobei der gute Chris wieder mal noch ein anderes Schmankerl aus seinem Tourenfundus zog: quasi zum „einklettern“ soll es die goodbye 1999 am dritten Südwandpfeiler der Tofana sein. Gerade mal zehn Seillängen bis 7b mit mehr als weiten Bohrhakenabständen (typische Pozzo- Tour halt) forderten dann meinen Freund doch etwas mehr als gedacht. Zumal der einzige schwarze Wasserstreifen, der vom Ausgangspunkt beim Rifugio Dibona sichtbar war, genau unserer zweiten Seillänge entsprach. Doch nicht einmal das konnte Chris von seiner Rotpunktbegehung dieser super Tour abhalten- gratuliere!

Flugs starteten wir nach dem Abseilen weiter zum Fedajasee, deponierten dort das bike für eine flotte Abstiegsvariante am Folgetag und rauschten den Pass hinunter nach Malga Ciapela. Unser Tagesziel- die Falierhütte unter der

knapp unterhalb des Ausstieges der Don Quixote…

Marmolada Südwand- erreichten wir dann knapp zwei Stunden nach unserem Abmarsch in der Abenddämmerung, war mein Rucksack doch etwas schwerer als sonst…

…einerseits, weil der Flugwetterbericht perfekten Wind ansagte und mir andererseits Chris in den Ohren lag, welch gewaltige Zeitersparnis ein Flug nach der Kletterei der Don Quixote brachte. Und ich Depp gab ihm auch noch recht! So waren die Rollen gleich mal fix verteilt: Chris führt die Kletterei, ich spiele Packesel mit einem Tandemschirm am Rücken und klettere 22 Seillängen bis zum siebten Schwierigkeitsgrad einfach so nach. An dieser Stelle decken wir den Mantel des Schweigens über so manche Äußerungen meinerseits während des Aufstieges…der traumhaft, eindrücklich und beeindruckend zu gleich war. Perfekt! 😊

am Beginn des Pilastropfeilers…

Doch statt des angesagten Windes von rund 15 km/h aus Norden stellte meine Nase oben am Gipfel lediglich Windstille fest. Und das war bei einem geplanten Start am nordseitig gelegenen Gletscher gar nicht gut: der kalte Fallwind dort vereitelte unseren Schnellabstieg!

„Sollte ich schon wieder mal falsch gelegen haben?“ „Muss ich diesen Sch…Rucksack jetzt auch noch runter tragen?“ „Warum hab ich den Schirm nicht gleich unten gelassen?“ waren Fragen, die mir nur kurz auf der Zunge lagen. Der perfekte Startplatz wartete nur ein wenig unterhalb der Schneefläche auf uns! Und ab da war`s nur noch megaschön!

Beim Frühstück am dritten Tag war Chris schweigsam und etwas angeschlagen: die beiden Tage zuvor nagten ein wenig an seiner Psyche, hatte

Chris dürfte zeitlang gewesen sein…

mein Freund doch schon in über 30 Seillängen als Seilerster Verantwortung für uns übernommen. Doch Chris wäre nicht Chris, wenn der gute Junge nicht nach wenigen Seillängen im Pilastropfeiler zu seiner alten Form zurückfände.

In Wechselführung ging es da wunderbar luftig und ausgesetzt gerade in die Höhe. Und an den beiden Dächern und auch am Maultierrücken war alles wieder gut: Chris führte perfekt und ich stieg perfekt nach! 😉

Leichte Verspannungen beim Abstieg machten sich bei mir bemerkbar, hatten wir heute zwar keinen Schirm dabei, aber doch wieder 20 Seillängen bis zum unteren achten Schwierigkeitsgrad zu meistern gehabt.

.

eine perfekte Seilschaft…

Ein kurzer Zwischenstopp im Leonardo bei einem TAB und einer Pizza ließ auch die Heimfahrt rasch vergehen. Etwas nach Mitternacht ging auch dieser Trip wieder gut zu Ende.

Es werden unvergessliche Momente, tiefe Eindrücke und faszinierende Landschaften im Gedächtnis bleiben. Einzig bleibt mir der Dank an meinen Freund Chris, ohne den ich soo viele Touren nicht geschafft hätte.

Danke, mein Freund! 😊

.

.

PS: an dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an Andreas Jentzsch und seine Mitarbeiter- innen bei bergsteigen.com, die immer ein offenens Ohr und Geduld haben, wenn ich wieder mal mit einer Neutour komme- ich hatte die Ehre, mit der Don Quixote die 4.444-te Neutour auf deren Seite veröffentlichen zu dürfen. Dankeschön!

.

hier gehts zum album und der Tourenbeschreibung der goodbye 1999…

hier gehts zum album und der Tourenbeschreibung der Don Quixote…

hier gehts zum album und der Tourenbeschreibung des Pilastropfeilers…

.

.

die videos seht ihr hier:

.

Pilastropfeiler 2020:

 

.

Don Quixote 2020:

 

.

goodbye 1999:

2 Kommentare

  1. War wieder einmal ein absolut gelungener Dolotrip!!

    Danke Michl für die super Tage, deinen Einsatz als Packesel in der Marmolada und deine motivierenden Zurufe in den Dächern des Pilastro 🙂

    Freu mich schon auf die nächsten Aktionen!

    • Danke, Chris!
      Wir sind schon eine ziemlich gute Seilschaft geworden- unsere schon fast unzähligen Touren sind das beste Beispiel dafür. Und ich freue mich jetzt schon auf die nächsten kommenden Touren!
      lg michl

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.