Vertainspitze Nordwand climb & fly 2015!

von Michl Kraeftner am 9.12.2015

so erlebnisreich und eindrücklich die letzten vier Tage im Hochgebirge waren, so sticht doch ein Tag besonders heraus…

knapp unter dem Ortler Gipfel am Hintergrat...

knapp unter dem Ortler Gipfel am Hintergrat…

Flo und ich waren wieder mal in Sulden unterwegs. Es gibt noch soo viele Möglichkeiten dort, die uns immer wieder faszinieren. Die Nordwände in excellentem Zustand, die Wettervorhersage zum niederknien und ein langes Wochenende waren Grund genug, um wieder mal was „Grösseres anzureissen“! Konsequenter weise kann das für uns nur die Kombination Klettern mit Fliegen heißen.
Und so packten wir schon am ersten Tag die Gleitschirme in den Rucksack, um über den winterlichen Hintergrat den Ortler (3.907 m) von seiner Ostseite aus zu erklettern. Glücklich über eine zweite Seilschaft, die ebenfalls unterwegs war und uns so die für uns unbekannte Route markierte, erreichten wir nach sieben Stunden (Flo kränkelte ein wenig und war ziemlich erledigt…) zufrieden den Gipfel. Doch im Gegensatz zur Wettervorhersage spielte der

weit is...

weit is…

Wind dort oben nicht mit- die Windrichtung und -Stärke passte so gar nicht! 🙁 Flo`s Traum, seinen geschundenen Körper wie einen nassen Sack an einen Schirm zu hängen, zerplatzte binnen weniger Sekunden wie eine Seifenblase und endete in einem- fast sechsstündigen- Abstieg über den elendig langen Normalweg runter nach Sulden.
So konnte es in dieser Intensität natürlich nicht weitergehen: wir hatten noch drei Tage und jede Menge Berge standen da rum…
So ging es am zweiten Tag zur Erholung mit den Tourenschi rauf auf die Schöntaufspitze (3.325 m). Ein grandioser Flug nach Sulden runter direkt zum Bus belohnte uns erstmals für die bisherigen Anstrengungen! 🙂
Die besondere Herausforderung an unserer Kombination ist eindeutig im

do fliagn ma hin!

do fliagn ma hin!

Wetter zu finden: Die Ortler Nordwand steht in perfekten Bedingungen vor uns- doch wir steigen nicht ein. So sehr uns diese Wand noch einmal zu klettern reizen würde- wir gehen auf Grund der Windvorhersage woanders hin…
Die Vertainspitze Nordwand bin ich schon zweimal geklettert- einmal mit Flo und einmal Solo in Verbindung mit der Angelus Nordwand. Der große Reiz steckte diesmal in einem möglichen Flug nach Durchsteigung dieser bis zu 90° steilen und größtenteils blanken Eiswand. Schwerste Spurarbeit beim Zustieg unter die Wand durch hüfttiefen Schnee brachte diesmal aber mich in körperliche Schwierigkeiten: Gott sei Dank ist Flo im Eis einfach eine Klasse für sich und ich war ihm unendlich dankbar, dass er die schweren Eislängen führte.

in der zweiten Seillänge...

in der zweiten Seillänge…

Neuerliche Spurarbeit im obersten Drittel der Wand und eine mehr als anregende Gratkletterei führte uns nach 7,5 Stunden auf den Gipfel (3.545 m). „Welch` ein Panorama und Aussicht“! Und das Beste: der Wind war perfekt! Knapp unter dem Gipfel erfüllten sich unsere Vorstellungen einer optimalen Tour- der gemeinsame Flug ins Tal gehört mit zum eindrücklichsten, was man mit einem optimalen Bergpartner erleben kann! Statt wiederum stundenlang ab zu klettern oder runter zu latschen, löste sich diesmal alles optimal auf! 🙂
Die Entscheidung, was wir am letzten Tag in Sulden unternehmen sollten, fällte wiederum der Wind. „Gott sei Dank“ kam dieser eindeutig aus südlicher Richtung! Wir hätten`s nicht gewusst- Westwind hätte die Ortler Nordwand bedeutet. Aber ob ich die am vierten Tag rauf gekommen wäre? 😉

Oida- so lässig!

Oida- so lässig!

Eine neuerlich geile Schitour auf die Suldenspitze (3.376 m) und ein sehr spannender Rückflug ins Tal über die Südseite in „Ameisenkniehöhe“ über die dortigen Grate und Felszacken beschloss unser eindrückliches langes Wochenende.

.
Fazit:
Das kitzekleine i- Tüpfelchen hat gefehlt- aber kann man nach so einer Reise unzufrieden sein? Keinesfalls! Denn das Gute daran ist ja: wir beide werden wieder hinkommen. „Es gibt noch soo viele Möglichkeiten dort, die uns immer wieder faszinieren…“ 😉

.

Danke Flo für`s Mitmachen! Und ebenfalls ein großes Dankeschön an Dynafit und AD Gliders, ohne deren perfekten Ausrüstung so etwas nicht möglich wäre! 🙂 Den Bericht von Flo findet ihr hier!

links zu den einzelnen Flugtouren auf der HP von hike & fly:

Vertainspitze

Suldenspitze

Schöntaufspitze

.

die Fotos könnt ihr hier sehen:

Ortler- Hintergrat climb

Schöntaufspitze hike & fly

Vertainspitze Nordwand climb & fly

Suldenspitze hike & fly

.

Vertainspitze 3.545 m climb & fly 2015!

.

Suldenspitze 3.376 m hike & fly 2015:

2 Kommentare

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.