Stockerlplätze am Kampstein 2016!

von Michl Kraeftner am 13.2.2016

Ein erster Saisonhöhepunkt für uns niederösterreichische Wettkampfschibergsteiger ist natürlich das Heimrennen am Kampstein. Und dort haben wir kräftig zu geschlagen…

Tom Morgenbesser...

Tom Morgenbesser…

Der 7. Kampstein Schitourenlauf wurde auch heuer wieder als Rundkurs ausgetragen. Was bedeutete, dass die Rennklassen gleich vier Anstiege und Abfahrten absolvieren mussten. Insgesamt waren somit 1.050 HM zu bewältigen. Die Hobbyklasse begnügte sich mit der Hälfte der Distanz und die Schülerklassen liefen ein vertical über 260 Höhenmeter rauf zur Sumpihütte ins Ziel.
Extrem erfreulich die Anzahl der Jugendlichen am Start: gleich siebzehn Nachwuchssportler zwischen 8 und 14 Jahren fanden sich bei der Simashütte ein und zeigten den zahlreichen Zusehern ein spannendes Rennen! Der Nachwuchs schaut gut aus! 🙂
Perfekte Streckenverhältnisse trotz des allgemeinen Schneemangels,

Andi List...

Andi List…

freundliche Temperaturen und eine sehr motivierte Veranstaltercrew des USC St. Corona mit ihrem Chef Andi Haiden sorgten für beste Stimmung unter den Athleten und Zusehern, die um 1700 Uhr in das Rennen starteten.
Tom bildete unmittelbar nach dem Start mit zwei weiteren Rennläufern ein Spitzentrio, aus dem auch der spätere Gesamtsieger, Andi Kalß, hervor ging. Spannend blieb es bis zum Schluss im Kampf um den zweiten Gesamtrang, den sich schließlich Toms Teamkollege beim DYNAFIT Austria Team, Klaus Gössweiner, holte. Das tat seiner guten Laune aber keinen Abbruch, wurde Tom doch mit einer Zeit von 52:29 min Gesamtdritter!
Andi, der immer in Schlagdistanz zur Spitzengruppe unterwegs war, lief ebenfalls ein tolles Rennen. Gemeinsam mit Dietz Hundegger lieferten sich

Geri Hausmann...

Geri Hausmann…

die beiden Landeskaderathleten ein spannendes Kopf- an Kopf- Rennen. Im Ziel landete dann Andi in 54:28 am fünften Gesamtrang!
Wie auch schon aus den letzten Wettkämpfen bekannt, scheinen Witsch und Geri „siamesische Zwillinge“ zu sein… Immer gemeinsam Schi an Schi unterwegs, konnte sich keiner der beiden vom anderen nennenswert absetzen. Im Aufstieg hatte Witsch die besseren Karten, verlor diesen Vorsprung aber wieder in der Abfahrt. Schlussendlich belegten beide in 56:23 (Geri) bzw. 57:01 (Witsch) die ersten beiden Ränge in der Masters- Wertung!
Willi senior lief ebenfalls stark in 1.23:34 als 12. in der Mastersklasse nach vier Runden ins Ziel.
Evelyne, die nach einer kleinen Trainingspause nach der Mountain Attack

Witsch Nagl...

Witsch Nagl…

ihre Form wieder gefunden hat, ließ freudig nix anbrennen und wird in 1:06:46 Gesamtsiegerin bei den Damen! Gratulation!
Und der Teamchef sah sich diesmal das Geschehen vom Pistenrand als Livemoderator an: „Ich konnte so zum ersten Mal sehen, wie spannend und aufregend so ein Rundrennen sein kann. Nebenbei bemerkt war`s ungemein lässig, so etwas mal zu moderieren und nicht mit zu schwitzen. Dankeschön an Haiden Andi für die Möglichkeit dazu“!

.
Unsere Ergebnisse konnten sich sehen lassen! Genau so, wie die „After Race“- Party in der Simashütte: super Stimmung, gutes Essen, ausreichend Flüssigkeit… 😉

Evelyne Lachner...

Evelyne Lachner…

.

.

.

hier gehts zur fb- Seite des Veranstalters…

hier gehts zur Kampstein 2016- Ergebnisliste…

.

.

.

die Fotos könnt ihr hier sehen:

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.