Red Bull 400!

Von Michl Kraeftner am 26.5.2014

Es sind die längsten 400 Meter der Welt! Eine Schiflugschanze von unten bis ganz nach oben laufen- mit 200 Höhenmeter Differenz, ein Weltklasse- Starterfeld, eine Unmenge an Zuschauern und 800 Wahnsinnige, die dort am Start stehen- beim RED BULL 400 in Bad Mitterndorf…

das Starterfeld...

das Starterfeld…

Und mitten drin in diesem Feld unser Witsch Nagl. Nachdem unser Tom bereits 2012 sensationeller Gesamtfünfter wurde, wollte nun Witsch mal zeigen, was er so auf einer Kurzdistanz drauf hat. Und um diesen Bewerb mit kurzen Worten zu beschreiben, ein Zitat von Gerrit Glomser (ehem. Strassenradprofi und Ö- Tour Gesamtsieger): „so viel Laktat nach 400m gibt’s kumuliert bei einer ganzen Woche Österreich Rundfahrt nicht!!!!!“

Weil aber mittlerweile soo viele Starter da sind, mussten erst in insgesamt sechs Vorläufen die besten 70 Läufer für das „Grande Finale“ ermittelt werden. Witsch belegte in seinem Vorlauf die vielversprechende viertbeste Zeit und war damit locker im Finale! 🙂

is des wirklich so a Hetz?

is des wirklich so a Hetz?

Und wer nun glaubt, Witsch nutzte die Pause zwischen den beiden Läufen für Regeneration, Massage, Physiotherapie, etc. wird nun enttäuscht sein: das Buffet in der Startarena war so reichlich, dass Witsch einfach nicht aus dem Zelt kam! 😉
Wie auch immer: zum Finale war Witsch top vorbereitet und motiviert. Und im Gegensatz zu seinen 69 Konkurrenten, die bis auf zwei Ausnahmen allesamt jünger waren als er (Witsch ist übrigens leistungsstarke 44 Jahre…) und sofort mit Vollgas los stürmten, teilte sich Witsch seine Kraft perfekt ein. War er im ersten Drittel noch weit hinten, konnte er bis zum Ziel rauf zahlreiche Läufer überholen und belegte in einer Zeit von 6 min 27 sec den sensationellen 29. Gesamtrang unter fast 400 Teilnehmern! Gratulation!

des san Haxn!!

des san Haxn!!

Und um wieviel dichter die Konkurrenz gegenüber letztem Jahr wurde verdeutlicht ein Beispiel. Kam man 2013 noch mit einer Zeit von 3 min 30 sec aus dem Vorlauf ins Finale, musste man heuer schon um über 40 Sekunden schneller laufen- das ist eine Steigerung von knapp 20 %! Umso höher ist seine Platzierung einzuschätzen!

In jedem Fall war der Ausflug unseres Freundes nach Bad Mitterndorf ein Erlebnis und äußerst gelungen!

.

.

.
Copyright der Bilder von: event-gucker.at und vom red bull media house

.

hier gehts zum aktuellen video…

hier geht’s zur Seite des Veranstalters…
hier geht’s zur Red Bull 400- Ergebnisliste…

4 Kommentare

  1. witsch

    Toller bericht michl, hättest als sport-journalist wahrscheinlich auch
    gute jobaussichten!

    • admin

      Danke, Witsch! Das mit dem Journalistenjob muß ich mir direkt überlegen… 🙂

  2. Harald Dagn

    Gratulation Witsch gewaltige Zeit, nur schade das es keine Altersklassen gibt.
    Lg
    Hari

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.