Mayerlrampe 2018!

31.5.2018
Das nächste lange Wochenende stand vor der Tür und forderte gerade zu einer weiteren Tour auf- und weil Jürgen soo lange bettelte, fuhr ich halt mit…

am Beginn der Rampe…

Jürgen hatte Andi schon vor längerer Zeit die Mayerlrampe an der Nordseite des Großglockners versprochen. Und da der gute Junge wusste, dass ich die Tour schon dreimal geklettert war und mich somit dort einigermaßen zurecht fand, machten wir kurzer Hand eine Viererseilschaft mit Markus daraus. Ein Anruf von Christian, dem offensichtlich auch fad war, ergab dann den Hochbetrieb von einer weiteren Seilschaft, die alle über die Südseite in die Mayerl wollten. 😊
Christian ging`s überhaupt mit seinem Partner sehr sportlich an und begann sein Tagwerk gleich nach der Anreise kurz nach Mitternacht . Wir machten es uns noch für ein paar wenige Stunden im Lucknerhaus gemütlich und starteten um 0200 Uhr. Schon weit unter der Stüdlhütte konnten wir auf die Schi wechseln und holten die beiden genau in der unteren

im Mittelteil…

Glocknerwandscharte ein. Fairerweise muss man an dieser Stelle anmerken, dass der arme Christian in der Grögerrinne darunter bereits Schwerstarbeit hinsichtlich einer guten Spur verrichtet hatte. Dankeschön, Christian!
Ab nun übernahmen wir die Führung, kannte ich doch die Abseiler und sonstige Besonderheiten in der Rampe. Trotz der hohen Temperaturen war das Klettern super und die Verhältnisse ganz passabel (…bis auf ein paar zementsackgroße Steine, die meinten, in der vierten SL knapp an uns vorbei fliegen zu müssen). Auch die Spur im unteren Rampenteil von Gietl und Messini die Tage zuvor half ein wenig. Die fünf Seillängen gingen wir in zwei Zweierseilschaften, wobei ich die Sicherungen setzte (ein bis zwei Schrauben pro SL) und der vierte Mann sie wieder entfernte. So waren wir flott oben an der Grögerschneid. Auch der Nordwestgrat war in sehr guten Bedingungen,

im Ausstiegsbereich…

sodass die Felskletterei richtig viel Spass machte!
Am Gipfel angekommen staunten wir nicht schlecht, als ein Hund beim Gipfelkreuz wachte und uns freudig begrüßte. Der Vierbeiner mit seinem Herrl hatte überhaupt keine Angst, und als wir ihn dann beim Abklettern zusahen, wurden wir schon fast ein wenig neidisch ob der Eleganz und Schnelligkeit!
Das Mitführen der Schi wurde ab dem Glocknerleitl belohnt: dachten wir anfangs, die Teile unnötig spazieren zu tragen, waren sie nun Gold wert. Der mittlerweile patzweich gewordene Schnee wäre ohne Schi im Abstieg eine echte Plage geworden. So wurde es noch ein passables Runterfahren bis kurz vor die Lucknerhütte. Knapp nach Mittag waren wir wieder beim Auto und die TAB`s schmeckten einfach fantastisch. Und wie vorausgesagt, hüllte

ein Freund und Helfer!

sich der Glockner in Wolken und kurz darauf schüttete es wie aus Schaffeln. Die Gewitter kamen planmäßig…

.
Ob wir die Schi nun endgültig in den Keller räumen wird sich zeigen… 😉

.

.

hier gehts zum album und der Tourenbeschreibung…

.

.

die Fotos könnt ihr hier sehen:

 

.

.

das video dazu seht ihr hier:

.

Mayerlrampe 2018:

 

Share on Facebook

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.