CLIMB

Bei der Empfehlung von Kletterzeugs konzentriere ich mich eher auf die „harten“ Sachen in Bezug auf Eisklettern oder Winterbergsteigen. Im Fels gibts eine unüberschaubare Masse an guten Produkten. Und bei der Bekleidung bin ich ohnehin von DYNAFIT top ausgestattet! 🙂

Stark ist die Firma CAMP bei ihren Produkten: den Hüftgurt AIR mit gerade mal 270 Gramm verwende ich zum Fels- und Eisklettern. Wichtig sind mir da die vier Materialschlaufen. Am Gletscher oder bei Tourenschirennen nehme ich den XLH 95- ein string tanga mit 95 Gramm… Bei Alusteigeisen sind die XLC 390 die Referenz. Erstaunlich, was die Dinger aushalten- auch im leichten Fels. Für steiles Firngelände oder Kombigrate im Winter reicht ein 50 cm Ultraleichtpickel mit Alukopf und abgestumpfter Zahnung aus. Der CORSA NANOTECH ist so ein Teil mit 200 Gramm Gewicht.

tendon

Beim Seil zieht sich mein credo- Gewicht ist alles- weiter. Mit 38 Gramm/ Laufmeter ist das TENDON Master 7,8 mm nach wie vor unschlagbar. Wir verwenden aus Sicherheitsgründen prinzipiell 60 Meter Halbseile. Nach mehrjähriger Verwendung kann ich nur sagen: das Seil nimmt kaum Feuchtigkeit auf und eignet sich damit bestens zum Eis- und Mixedklettern. Die Complete Shield Veredelung macht das Seil außerdem erheblich robuster: die eingearbeiteten Teflonpartikel verhindern die Einlagerung von Staub und Sand im Seilgewebe und reduzieren so den Abrieb. Diese Imprägnierung reicht zumindest für 3-4 Eisklettersaisonen leicht aus, und danach sind die Seile noch immer perfekt für den Felseinsatz geeignet. Kein „aufpelzen“ oder steif werden- das nächste Seil wird wieder ein TENDON…

.

.

.

scarpa-phantomDer SCARPA Phantom Guide setzt noch einen drauf: Mit 950 Gramm zwar um über 200 Gramm schwerer als der Rebel Ultra, dafür aber super warm durch eine Primaloft Isolierung und bis zu 5000 Meter rauf uneingeschränkt verwendbar. In der Eiger Nordwand war ich froh, den warmen Stiefel genommen zu haben!

Besonders lässig ist die direkt angesetzte, wasserdichte Gamasche. Die sitzt über Stiefel und Wade, wird mit einem strapazierfähigen Reißverschluss geschlossen und schließt mit einem dehnbaren Elastikbund ab. So schützt sie vor eindringender Feuchtigkeit, Schnee und Geröll.

.

.

 

.

.

.

Der Speed Expedition 25 Rucksack ist mein Liebling beim hike & fly: 25 Liter reichen locker für meine Flugausrüstung inkl. Helm und Wechselwäsche. Super sind neben den diversen Befestigungsmöglichkeiten (Eisgeräte, etc.), die wasserdichte Ausführung (gerade bei Regen und Nässe bleibt der Schirm richtig trocken), die Schihalterung und das große Deckelfach. Und mit 690 Gramm ist das Teil auch nicht mal schwer. Genial auch die Grössenstaffelung der Rucksäcke: Gelb mit 25 Liter, Blau mit 35 und Rot mit 45 Liter Inhalt. Da benötigt man dann gleich alle Drei… 🙂

.

.

.

.

.

Ich bin ein großer Fan der PETZL Nomic. Hab ja doch schon einige Eisgeräte getestet- bin aber letztendes immer zu den Nomics zurückgekehrt. Ich hatte jahrelange die Marke e- climb in Verwendung. Trotzallem ist der Aufwand, mehrere Geräte vorrätig zu haben größer als ein Universalgerät zu verwenden. Die Nomics gehen immer! Und wenn das keiner so recht glauben mag, verweise ich auf die jüngsten free solo Begehungen von Dani Arnold: der klettert WI 7 mit diesen Teilen! Auch bei den Schrauben bin ich wieder zu den BD`s zurückgekehrt. Diese Schrauben „beissen“ am besten, auch wenn sie nicht die Leichtesten sind. Nur wenn das Eis trocken und kalt ist, sind die Laser speed light die erste Wahl! 🙂

.

.

 

.

GrivelBei der Wahl der Steigeisen kannst Doktorarbeiten schreiben. Wenn dir das laufende Wechseln der Mono- oder Duozacken wichtig ist, dann sind diese Eisen von GRIVEL nicht die richtigen. Wennst auf`s Gewicht schaust und auf sehr gutes Handling Wert legst, bist mit den 794 Gramm schweren G20 aus CroMo Stahl am besten bedient. Die Antistollplatte ist ebenso dabei- die Grössenverstellung funkt ohne Werkzeug. Ich verwende diese Eisen sowohl bei anspruchsvollen Bergtouren, als auch beim Eis- und Mixedklettern mit den unterschiedlichsten Schuhmodellen. „Passen tuan`s überall“!

.

.

 

Nur wenn ich vorwiegend im Fels herumturne, wechsle ich auf die CAMP Vector Nanotech. Sowohl als Duo- wie auch als Monozack verwendbar, bieten diese Steigeisen ein für mich passendes Gewichts/ Leistungsverhältnis.

.

.

.

.

.

.

.

Ganz aktuell noch ein Hinweis bzw. Tipp: In D hat der Michael Steinle nach dem Vertrieb der Krukonogni Teile aus Russland nun eine eigene Fertigung für Eishauen und Steigeisenzacken gestartet. Ich hab nun mittlerweile fleißig die Eis- Mixed- und Dryhauen im Einsatz und kann zur Qualität nur sagen. TOP! 🙂 Hart wie die Sau und extrem gut verarbeitet kann man diese Teile uneingeschränkt empfehlen! Die Steigeisenzacken sind schon bestellt… 😉

.

.

Ein ausführlicher Testbericht über die Hauen ist bereits in Arbeit!