Frühlingsträume am Schneeberg 2019!

7.4.2019

Der massive Schneefall im Jänner bescherte auch uns ganz im Osten am vergangenen Wochenende noch immer traumhafte Frühlingsbedingungen…

am Fadensteig…

Gerade jetzt eine sehr lässige Zeit für Leute, denen es nicht zu blöd ist, ihre Schi 1.000 Höhenmeter rauf zu tragen und die noch willens sind, im April die Latten auch anschnallen zu wollen. Saftige Grün im Tal, Blumen blühen, frühlingshafte Temperaturen- wer denkt da schon noch an Schnee?

WIR- das sind Meli Hinum, Markus Gruber, Chris Draxler, Jürgen Krenmayr und Patrick Amelin. Offenbar können wir nicht genug vom weißen Gold bekommen, sind wir doch zum x-ten Mal am Hausberg unterwegs. Und der bescherte uns wieder einmal Traumbedingungen.

Markus hatte wie immer den richtigen Riecher, als er meinte, wir fänden sogar noch Pulver vom Niederschlag tags zuvor. Nach dem Aufstieg über den

auf der Hochfläche…

Fadensteig und 5 cm mit Neuschnee angezuckert schmierte es sich unsagbar schön die Hausries hinunter. Wieder am Kaiserstein oben lechzte Meli förmlich nach der Vestenkogelflanke. Doch musste sich die Arme noch ein wenig gedulden, sah der Salvisgraben zu schön aus, um links liegen gelassen zu werden.

Neuerlich ging es wieder rauf und in Erwartung der nächsten Abfahrt klebte mir die Gute an den Schienden- sie konnte es gar nicht mehr erwarten! Strahlend blau an der Westseite und immer wieder leicht nebelig an der Ostseite tauchte dieser Gegensatz diese steile Flanke in ein mystisches Licht. Und genau darauf hatten wir gewartet: oben perfekt, im unteren Teil schon recht feucht schwangen wir diese 50° steile Abfahrt hinunter in die Breite

da gehts runter…

Ries– traumhaft!

Und weil`s soo schön war, schulterten wir neuerlich unsere Sportgeräte und stiegen ein letztes Mal den Berg hinauf. Die finale Abfahrt über die Lahning Ries brachte uns noch bis zur Schipiste runter. Ein perfekter Tag fand seinen Abschluss bei einem TAB und einer MSL Kletterei auf der Hohen Wand. 😊

Tags darauf mussten Jürgen und ich nochmal rauf, sahen wir doch noch durchaus machbare Bedingungen im Adlerhorst und der Canaletta. Und genau so war es dann auch. Diesmal fanden wir wieder etwas härtere Verhältnisse vor und konnten so den optimalen Zeitpunkt für diese beiden steilen Abfahrten wählen.

Danke für`s gemeinsame Erleben und die tollen Pixs, Meli, Markus, Jürgen und Patrick!

Wir haben noch immer nicht genug vom Schnee!

 

Unsere Abfahrten:

Haus Ries                               S1, R1, 25°

Salvisgraben                           S1, R1, 30°

Breite Ries                              S2, R2, 35°

Vestenkogel Ostflanke         S5, R3, 50°

Lahning Ries                          S3, R2, 40°

Adlerhorst                               S4, R3, 48°

Lahning Canaletta                 S5, R4, 48°

 

Im „Ski Extreme Guide“- Alpin Verlag 2013 wird folgende Bewertung vorgeschlagen:

S1 bis S5- einfaches bis extremes Gelände

R1 bis R4- Risiko, Gefährlichkeit

.

die Bilder könnt ihr hier sehen:

2 Kommentare

  1. Jürgen

    Hoffentlich hört dieser Bergwinter nie auf

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.