Angelus und Vertain- Nordwand Solo 2015!

Von Michl Kraeftner am 21.6.2015

Zwei sehr feine Nordwände stehen da unmittelbar neben einander. Was liegt also näher, als diese in einer Tour zusammen zu hängen…

die beiden Wände...

die beiden Wände…

Wieder einmal Schlechtwetter am Wochenende! Im Gegensatz zu den letzten Tagen und Wochen mit Hitze und Gewittern gab`s diesmal Kälte und Sauwetter nördlich der Alpen. Hingegen im Süden bei Nordföhn Auflockerungen und eine sehr tiefe Nullgradgrenze. Also rein ins Auto und Richtung Sulden! Zwischen St. Pölten und Nauders schüttete es wie aus Schaffeln, doch verließ ich mich auf mein eingebautes Gleitschirm- Wetterradar 😉

Beim Zustieg zur Düsseldorfer Hütte und der nachfolgenden Besichtigung des Weiterweges zum Einstieg in die Angelus Nordwand gab`s alles, was das Herz begehrt- Graupelschauer, sonnige Auflockerungen, Nebel…. Tendenz aber klar Richtung „GO“! Zumal Flo und ich schon wissen, wie man vom Gipfel der Vertainspitze bei NULL- Sicht auch runter kommt… 😉

Gr. Angelus Gipfel...

Gr. Angelus Gipfel…

Und da mich mein bereits angesprochener, aber abwesender Kletterfreund bei meinem 47- er mit „OPI“ angesprochen hat, checkte ich erst zum zweiten Mal seit 25 Jahren in einer Hütte ein! Als OPI kann man es ja etwas gemütlicher angehen…
Um 0335 Uhr stolperte ich Sonntag früh aus der Hütte- perfektes Timing! Der Schnee gefroren und das Wetter besser als am Tag davor, ließen meine wenigen Bedenken verschwinden: „leicht und schnell“ war auch diesmal wieder die Devise. Nur mein Handwerkszeug und eine Eisschraube mit einem Schraubkarabiner waren in meinem Rucksack.
Bereits nach einer guten Stunde stand ich unterhalb des Einstiegstrichters der Gr. Angelus Nordwand und konnte die Lupine im Rucksack verstauen. In

in der Vertain- Nordwand...

in der Vertain- Nordwand…

gerader Linie ging es durch den Trichter und über den steilen Eiswulst zum Gipfel. Immer wieder riss der Nebel zu meiner notwendigen Orientierung auf und zeigte mir die Wetterentwicklung.
Um schneller zu sein, wählte ich eine direkte Abstiegslinie zwischen Reinstadlerweg und Normalweg, um ohne Umweg unter die 500 Meter hohe Vertainspitze Nordwand zu gelangen. Dort traf ich vier Südtiroler, die auch auf der Hütte nächtigten (bin ich ja doch nicht alleine).
Meine Hoffnung, dass diese Kollegen mir eine schöne Spur in den Schnee im oberen Teil der Nordwand legen würden, war damit zerstört. „Wurscht, dann spure ich selbst“! Sausteil die ersten Meter im Eis. Am linken Rand fand ich eine Verschneidung, die aber immer noch ca. 80° in der ersten Seillänge hatte.

Vertainspitze Gipfel...

Vertainspitze Gipfel…

Spannend dann die Querung in etwas weniger steiles Gelände- und von dort dann zwischen 60 und 70° weiter…
Die eigentlichen Verhältnisse in der Wand waren perfekt- das Eis in der unteren Hälfte super und der Schnee im oberen Teil nicht zu tief. Und im Gegensatz zu unserer letzten Begehung stieg ich in gerader Linie zum Ostgrat auf und stand wenige Minuten später am Gipfel. Das gleiche Wetter wie vor einem Jahr brachte mich aber nicht mehr aus der Ruhe. Trotz Nebel fand ich diesmal den richtigen Abstiegsweg über den Ostgrat und die nachfolgende Angelusscharte. Bereits um 0930 Uhr genoss ich meinen wohlverdienten Cappuccino in der Hütte. Diese ist übrigens schwerstens zu empfehlen: super Essen, perfekt vorbereitetes Frühstück um 0300 Uhr für lediglich EINEN Frühaufsteher und sehr freundliche Wirtsleut!

Werde wohl als OPI nun mehr den kulinarischen Genüssen auf den Hütten frönen, als mit Flo in irgendwelchen Nordwänden herum zu hängen… 😉
Den perfekten Tag rundete mein pünktliches Eintreffen beim familiären Sonntag- Abendessen ab. „Herz, was willst du mehr“! Und ein großes Dankeschön an unseren Herrgott für das unfallfreie Gelingen!

Richtzeiten:
Sulden – Düsseldorferhütte 1 Std 20 min
Gipfel Angelus                    2 Std 10 min
Abstieg                              0 Std 40 min
Gipfel Vertainspitze             1 Std 45 min
Abstieg Ostgrat                   0 Std 45 min
Düsseldorferhütte                0 Std 35 min
Sulden                                0 Std 50 min

.

ein sehr gutes Video von Philipp Angelo gibt`s hier…

Angelus und Vertain- Nordwand 2015:

.

.

hier geht’s zu den Fotos…

 

2 Kommentare

  1. hey super Action – ein echter „Kräftner“ halt! Stoark und das Video vom Angelo 🙂 – freu mich schon wenn wir mal wieder gemeinsam unterwegs sind, Opi 🙂
    sau stoarker Opi!!!
    🙂 🙂 🙂
    lg Flo 🙂

    • admin

      OK- ich geb auf! Der OPI wird künftig allein gehen. Gemeinsam wird`s nix mehr geben, Burli! Erst wieder, wennst genauso alt bist wie ich jetzt… 🙂

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.